Wenn Ärzte Fehler machen, haben Patienten meist einen schweren Stand. Wenn sie einen Schadenersatz oder Schmerzensgeld einklagen wollen, müssen sie den Behandlungsfehler nachweisen. Das ist schwierig Schmerzensgeld Was erhalten Geschädigte als Genugtuung? . Der Arzt schuldet Patienten nämlich keinen Heilungserfolg, sondern «nur» ein sorgfältiges Tätigwerden.

Beweisen muss man auch den sogenannten Kausalzusammenhang: Ein ärztlicher Fehler muss klar die Ursache gewesen sein für den gesundheitlichen Schaden. Gerade weil der Prozessweg steinig sein kann Hohe Prozesskosten Der Gang vor Gericht wird unbezahlbar , sollten Sie sich von Anfang an richtig verhalten und – wenn nötig – früh eine spezialisierte Anwältin beiziehen.

Ich rate Ihnen, in einem ersten Schritt das Gespräch mit dem Arzt oder dem Spital zu suchen. Wenn es keine einvernehmliche Lösung gibt, verlangen Sie Krankengeschichte, Röntgenbilder und Operationsberichte. Das kostet in der Regel nichts.

Mit diesen Unterlagen können Sie einen Arzt Ihres Vertrauens um eine Zweitmeinung bitten oder an eine Patientenorganisation gelangen – etwa an die Rechtsberatungsstelle für Unfallopfer und Patienten, den Dachverband Schweizerischer Patientenstellen oder die Stiftung SPO Patientenschutz. Deren Fachleute können abschätzen, ob es sich um einen Behandlungsfehler handelt Kunstfehler 700'000 Franken für ein zerstörtes Leben  und ob es sich lohnt, die Sache weiterzuverfolgen.

Fragen Sie bei der Gegenseite nach

Auch eine Ombudsstelle kann weiterhelfen. Solche Schlichtungsstellen können vermitteln. Nicht selten haben Spitäler oder medizinische Fachgesellschaften eigene Schlichtungsstellen. Fragen Sie am besten bei der Gegenseite nach. Auch die kantonalen Ärztegesellschaften unterhalten Ombudsstellen. Informieren Sie sich vorab über deren Tätigkeit, Möglichkeiten und vor allem Kosten.

Digital Counsels Logo

Anwalt finden

Sie haben ein rechtliches Problem und brauchen Unterstützung durch eine Anwältin oder einen Anwalt? Auf digitalCounsels – die Anwaltsplattform in Partnerschaft mit dem Beobachter – finden Sie für jeden Fall den passenden Anwalt.

Anzeige

«Wissen, was dem Körper gut tut.»

Jasmine Helbling, Online-Redaktorin

Wissen, was dem Körper gut tut.

Der Gesundheits-Newsletter