Eine schwangere Frau freut sich, dass nach den Monaten der Übelkeit nun die schönen Wochen kommen, in denen sie bald ihr Baby im Bauch spüren wird. «Aber irgendwie kann ich es nicht so richtig geniessen», sagt die 30-Jährige, «ich weiss ja nicht, wie schlimm dieser Virus Covid-19 Was Sie über das Coronavirus wissen müssen für mich und mein Baby sein könnte.» Sie sei verunsichert. In fünf Monaten ist der Geburtstermin. «Ich habe mir diese Zeit des Mutterwerdens definitiv anders vorgestellt.»

Ihre Gynäkologin, die seit über 40 Jahren praktiziert, sagt: «Das grösste Problem sind die Sorgen, das Nichtwissen und die immer wieder ändernden Massnahmen aufgrund der veränderten Situation.» Grundsätzlich würden für Schwangere Arbeitsrecht Schwanger - darauf müssen Sie achten die gleichen Regeln gelten, wie für die restliche Bevölkerung. Also: Möglichst viel daheim bleiben, Abstand zu anderen Menschen halten und wenn dies nicht möglich ist, ein Maske tragen sowie oft die Hände waschen.

Bin ich als Schwangere besonders gefährdet?

Nach heutigem Wissenstand ist Covid-19 für Schwangere etwas gefährlicher als für andere nicht-schwangere Frauen.

Wie kann ich mich und mein ungeborenes Kind schützen?

Indem Sie sich vor jedwelcher Infektion schützen – eine akute Erkrankung ist immer eine Belastung in der Schwangerschaft. Sie sollten alles daran setzen, nicht an Covid-19 zu erkranken! Die vorbeugenden Massnahmen sind:

  • Reduktion der sozialen Kontakte; bleiben Sie möglichst viel daheim
  • Meiden von Hot-Spots wie Bars oder Clubs
  • Abstand halten zu anderen Personen, mindestens 2 Meter, v.a. zu Menschen mit Erkältungs- oder Grippesymptomen; auch zu anderen Familienmitgliedern
  • Häufig und gründlich Hände waschen
  • Schutzmaske tragen, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann (im ÖV, Geschäften, ....)
  • Eigenes Handtuch benutzen
  • Kein Händeschütteln
  • Eine Grippeimpfung Grippe Wer sollte sich impfen lassen? kann sinnvoll sein, damit Schwangere nicht gleichzeitig an Covid 19 und einer Grippe erkranken. 
  • Besprechen Sie mit Ihrer Ärztin oder Hebamme Hausgeburt Baby fühlt sich gleich daheim , welche Kontrolltermine notwendig sind. Auch, falls am Arbeitsplatz ein erhöhtes Risiko besteht.

Soll ich mich testen lassen?

Ohne Symptome einer Infektion brauchen Sie keinen Covid-19-Test. Melden Sie sich bei Ihrer Ärztin, wenn Sie Fieber und/oder Husten haben. Dann wird ein Virenuntersuch veranlasst. Patientinnen, die stationär ins Spital eintreten, werden vorsorglich getestet.

Buchtipp
Mami werden – fit bleiben
Mami werden – fit bleiben
Mehr Infos

Was muss ich tun, wenn ich mit einer Corona-infizierten Person Kontakt hatte?

Wenn Sie keine oder wenig Symptome haben, bleiben Sie zuhause. Sorgen Sie dafür, dass Sie niemanden anstecken. Es gibt genaue Anweisungen des Bundesamts für Gesundheit zur Selbst-Quarantäne. Kontaktieren Sie Ihre Ärztin.
 

Falls ich positiv getestet wurde: ist dann auch mein Baby krank?

Es sind weltweit Einzelfälle beschrieben worden, in denen Kinder im Bauch der Mutter angesteckt wurden.

Darf mein Partner bei der Geburt dabei sein?

Ja, der Vater darf bei der Geburt Störende Eltern bei der Geburt Selfies aus dem Kreisssaal  bzw. dem Kaiserschnitt Kaiserschnitt Der sichere Schnitt ins Leben? dabei sein. Das generelle Besuchsverbot wurde gelockert. Der Bund fordert ein Contact-Tracing, deshalb müssen sich Besucher mit ihren Kontaktangaben eintragen.

Was ist mit den nachgeburtlichen Kontrollen?

Wochenbettbesuche daheim finden nach wie vor statt. Sprechen Sie mit Ihrer Hebamme, welche Termine auch telefonisch stattfinden könnten. Nachgeburtliche Kontrollen im Spital finden meist statt. 

Wichtig: Aufgrund der dynamischen Situation der Covid-19 Epidemie und vieler Unklarheiten in Bezug auf Schwangerschaft und Geburt können sich die Empfehlungen schnell ändern. Schwangere Frauen sollten daher in Kontakt mit ihrer Ärztin und Hebamme bleiben.

Weitere Informationen

  • Gute Broschüre zum Thema vom Universitätsspital Zürich: geburtshilfe.usz.ch
  • Informationen der Schweizerischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe: sggg.ch

Buchtipp

Mami werden – fit bleiben

Die besten Tipps zu Ernährung und Bewegung vor, während und nach einer Schwangerschaft

Mehr Infos

Mami werden – fit bleiben
Quelle: Beobachter Edition

«Wissen, was dem Körper gut tut.»

Birthe Homann, Redaktorin

Wissen, was dem Körper gut tut.

Der Gesundheits-Newsletter

Anzeige