1. Home
  2. Gesundheit
  3. Medizin & Krankheit
  4. Erkältung: Wie wirksam sind Hausmittel? Ein Fakten-Check

ErkältungWie wirksam sind Hausmittel? Ein Fakten-Check

Viele Hausmittel versprechen rasche Linderung bei Grippe- und Erkältungssymptomen. Ein Hausarzt beurteilt ihre Wirksamkeit.

Mit Hausmitteln gegen Husten und Erkältung vorgehen? Viele Empfehlungen helfen nur bedingt.
von aktualisiert am 25. Februar 2019

Sein Berufsleben lang hat Thomas Frey als Hausarzt gearbeitet. Fragt man den Zürcher nach der besten Prävention gegen Erkältungen, ist die Antwort überraschend einfach: sich viel draussen bewegen Winterfest Sport trotz Kälte , Haus oder Wohnung nicht zu stark heizen und wenn möglich in einem ungeheizten Zimmer oder bei offenem Fenster schlafen.

Ganz arm dran sind Menschen in Grossraumbüros: Die Lüftung bläst im Winter relativ trockene Luft hinein. Kein Wunder, fühlt sich die Gesichtshaut nach einem Bürotag an wie Papier, kratzen die Augen, als hätte man Sand drin. Trockene Luft ist ein Steilpass, den Viren nur zu gern in einen Torerfolg ummünzen. Eine trockene Schleimhaut bietet ideale Andock-Bedingungen. 

Spaziergänge helfen gegen Erkältungen

Ob Vitamin C, Zink Nahrungsergänzung Gesund mit Chemie? , Saunagänge oder Kneippen vorbeugend gegen Erkältungen wirken, sei wissenschaftlich gesehen schwach belegt, sagt Frey. Zu viel Vitamin C wird einfach wieder ausgeschieden. «Aber natürlich hilft ein gutes Immunsystem. Gesunde Ernährung Ernährung Futtern für die gute Laune und viel Bewegung fördern die Durchblutung von Körper und Schleimhäuten.»

Deshalb seien Spaziergänge und Training im Freien sinnvoll. «Eine totale Versicherung gegen Erkältungsviren bietet allerdings auch das nicht.»

Auch Hausmittel können Erkältung nicht verhindern

Von all dem, was wir beim ersten Halskratzen so tun – heissen Whisky mit Honig und Zitronensaft trinken zum Beispiel –, hält Frey ebenfalls eher wenig. «Auch wenn wir uns mit der Tatsache schwertun: Eine Erkältung dauert mit Medikamenten eine Woche, ohne Medikamente sieben Tage», zitiert er Grossmutters Binsenwahrheit. 

Anderseits findet er, der Körper sage einem in solchen Momenten schon, was seine Bedürfnisse sind: Wenn man friert, tut warme Milch mit Honig gut. Hat man das Gefühl, zu verdursten, ist frisch gepresster Orangensaft, der im Gegensatz zum pasteurisierten noch alle Vitamine enthält Kochen Rettet die Vitamine! , eine gute Idee.

Immerhin einem Hausmittel schreibt Frey eine gewisse Wirksamkeit zu: geriebenem Ingwer mit Orangen- oder Zitronensaft. «Die ätherischen Öle und die Schärfe können die Schleimhäute feucht halten und damit beim Kampf gegen Viren helfen.»

Buchtipp
«Der kleine Schweizer Hausarzt» und «Rezeptfrei...
«Der kleine Schweizer Hausarzt» und «Rezeptfrei gesund»
Mehr Infos

Reizhusten mit Hausmitteln unterdrücken

Fast alle vermeintlichen Wundermittel seien bloss Symptombekämpfung, findet Frey. Aber er empfiehlt trotzdem, alles zu machen, was zumindest kurzfristig hilft und die Symptome lindert: «Lästiger Reizhusten, der nach einer Erkältung oft wochenlang anhält, dient nicht der Säuberung und Heilung der Schleimhäute. Deshalb soll man ihn möglichst unterdrücken.» Durch das ständige Husten entstehen kleine Verletzungen in Kehlkopf und Rachen, die den Hustenreiz erst recht fördern. 

Sinnvoll ist also alles, was vom Husten ablenkt oder den Rachen «schmiert»: bei Hustenreiz sofort einen Schluck eiskaltes Wasser trinken, um sich abzulenken. Oder sich mit der zurückgefalteten Zunge selber am Gaumen kitzeln. Auch Kaugummi kauen hilft: «Besser als Hustenbonbons», sagt Thomas Frey. Er empfiehlt einen hausgemachten Hustensirup: «Eine Zwiebel klein schneiden, in ein Konfiglas geben, mit Honig bedecken und über Nacht stehen lassen. Schmeckt viel weniger eklig, als es klingt, und die dabei entstehenden Schwefelverbindungen lindern den Hustenreiz Husten Reiz, lass nach! .» 

Hausmittel gegen Erkältungen – was hilft?

Eine Frau gibt ein paar Tropfen ätherisches Öl in die Schüssel, über der sie inhaliert.
Zutaten für eine Hühnersuppe.
Eine Brausetablette löst sich langsam in einem Wasserglas auf.
Ein erkälteter Mann sitzt im Bett mit einer Tasse Schwarztee.
Eine Frau taucht ihren Kopf bis zu den Ohren ins Badewasser.
Eine Frau sitzt im Dampfbad.
1/7
Rezept 1: Vitamin C, Zink. Für das Immunsystem sind Vitamin C und Zink wichtig. Eine Erkältung verhindern oder deren Verlauf abkürzen kann das Duo aber nicht. Einzig bei Menschen, die hohen körperlichen Belastungen ausgesetzt sind (Leistungssportler), bringt zusätzliches Vitamin C etwas. Vorsicht: Allzu viel kann zu Durchfall führen. Und: Wer hohe Dosen Vitamin C konsumiert, sollte viel Wasser trinken, um die Nieren zu schonen.

«Wissen, was dem Körper gut tut.»

Chantal Hebeisen, Redaktorin

Wissen, was dem Körper gut tut.

Der Gesundheits-Newsletter