Hände weg: Wer sich vor der nähernden Grippe schützen möchte, der sollte darauf achten, nicht mehr Hände zu schütteln als nötig – oder sie sich so oft es geht zu waschen. Denn gerade durch diese werden sehr viel mehr Viren übertragen als durch die Berührung von Mund, Nase oder Augen.

Forscher stellten fest, dass der Handkontakt mit Oberflächen bei der Übertragung von Erregern die grösste Rolle spielt - eine noch grössere Rolle als das Wangenküsschen. Dies läge daran, da die Hände viel öfter mit dem Mund, der Nase oder den Augen in Kontakt kämen und dadurch die Krankheitskeime von der einen Handfläche in der andere übertragen werden würden, so die Wissenschaftler. Auf diese Weise haben Erkältungs- und Grippeviren, aber auch Erreger von Magen- Darminfektionen, wie Salmonellen leichtes Spiel.

Anzeige

Eine gute Handhygiene oder öfter mal ein Küsschen geben, ist daher das wirksamste Mittel, um Erreger einzudämmen.