Muskelverspannungen sind mit Abstand der häufigste Grund für Rückenbeschwerden. Sie entstehen meist aus einer Kombination von harmlosen Ursachen und sind gut in den Griff zu bekommen. Allerdings reicht es nicht, die akuten Symptome zu bewältigen , denn damit sind die grundlegenden Probleme noch nicht gelöst.

Einseitige Belastungen beginnen sehr oft bereits bei den Füssen. Nehmen Sie mal Ihre Lieblingsschuhe Barfussschuhe «Barfuss joggen will gelernt sein» hervor und kontrollieren Sie, in welchen Bereichen die Sohle abgelaufen ist. Häufig zeigen sich einseitige Abnützungsmuster, die rechts und links auch unterschiedlich sein können.

Gesunde Füsse sind eine gute Basis

Wenn nun bereits die Basis schiefsteht, auf der Sie sich tagtäglich fortbewegen, wie sieht es dann wohl weiter oben aus? Genau: Die Missverhältnisse im Körper nehmen zu und bilden eine ungute Verkettung. Die Muskulatur kann ihre Aufgabe nicht optimal wahrnehmen und verspannt sich immer mehr – zum Beispiel die Nackenmuskulatur. Oder sie funktioniert nicht mehr so, wie sie sollte – zum Beispiel die stabilisierende Rumpfmuskulatur.

Es ist also denkbar, dass regelmässige Nacken- und Kopfschmerzen Kopfschmerzen Kurieren mit Köpfchen von einem Defizit der Füsse hervorgerufen oder zumindest begünstigt werden. Solange also die muskulären Schwächen in den Füssen nicht behoben sind, wird man oft auch die Missverhältnisse einige Etagen höher nicht einfach auflösen können.

Mit Fussgymnastik den Rücken stärken

Mit den nachfolgenden sechs Übungen können Sie die Füsse und damit auch den Rest des Körpers stärken. Führen Sie jede der folgenden Übungen während zirka 30 Sekunden durch. Wenn Sie mögen, können Sie gern einen Durchgang mehr machen. Aber zu Beginn sollte man die Sache langsam angehen, wenn man noch nie Fussgymnastik gemacht hat. Schauen Sie, wie Ihr Körper reagiert – direkt im Anschluss und auch am nächsten Tag.

Wenn Sie das gewählte Pensum gut vertragen, können Sie es problemlos steigern und die Dauer der Übungen auf bis zu 60 Sekunden erhöhen und/oder drei Durchgänge machen. 

Tipp: Diese Übungen für eine kräftige Fussmuskulatur kann man optimal ergänzen mit Seilspringen Fitness-App Fit mit Gratis-App? . Ist Ihnen das zu öde, fragen Sie Ihr Kind, ob es Ihnen Gummitwist beibringt – das wirkt Wunder.

Buchtipp
Mein Rücken-Coach
Mein Rücken-Coach
Mehr Infos
Anzeige

1. Fussgymnastik-Übung: Der Zehengang

Eine Frau macht den Zehengang.

Quelle: Hanna Jaray

Stellen Sie sich möglichst hoch auf die Fussballen und gehen Sie so herum. Sie können dazu auch gleich die Arme Richtung Decke strecken und so die Wirbelsäule in die Länge ziehen.

 

 

2. Fussgymnastik-Übung: Der Fersengang

Eine Frau macht den Fersengang.

Quelle: Hanna Jaray

Ziehen Sie die Zehen hoch und gehen Sie auf den Fersen.

 

 

3. Fussgymnastik-Übung: Tigerkrallen

Eine Frau macht Fussgymnastik

Quelle: Hanna Jaray

Krallen Sie mit den Zehen ein Tuch, heben Sie es an und lassen es wieder los. Mehrmals wiederholen.

 

 

4. Fussgymnastik-Übung: Der Pinguin

Eine Frau macht den Pinguinschritt.

Quelle: Hanna Jaray

Sie stehen aufrecht mit dem Blick gegen eine Wand. Die Arme sind leicht gebeugt vor dem Körper, die Finger berühren die Wand, die Beine stehen zusammen. Stellen Sie die Füsse in eine V-Position, sodass der Abstand zwischen den Fussballen zwei Fäuste beträgt, die Fersen geschlossen aneinanderstehen. Heben Sie die Fersen ab und stellen Sie sich auf die Fussballen. Die Fersen bleiben zusammen. Jetzt ziehen Sie den Fussballen des einen Fusses weg vom Boden und verlagern das Gewicht auf den anderen Fuss. Die Fersen bleiben aber stets hoch und zusammen. Wiederholen Sie diese Übung abwechslungsweise mit beiden Füssen 10- bis 20-mal.

 

 

5. Fussgymnastik-Übung: Katzenpfoten

Eine Frau zieht die Zehen an und streckt sie wieder.

Quelle: Hanna Jaray

Stehen Sie aufrecht, ein Fuss ist neben dem Fussballen des anderen weiter vorn auf der Ferse aufgestellt. Nun rollen Sie bei diesem Fuss die Zehen so weit wie möglich ein. Dann strecken Sie den Fuss und spreizen die Zehen, so weit es geht.

 

 

6. Fussgymnastik-Übung: Der Sohlenroller

Eine Frau rollt einen genoppten Ball unter ihrer Fusssohle.

Quelle: Hanna Jaray

Stehen Sie aufrecht mit einem Tennisball oder einem Igelball (Gummiball mit spitzen Noppen) unter einer Fusssohle. Rollen Sie den Ball unter Ihrem Fuss etwa 30 Sekunden langsam über alle Bereiche vor und zurück und hin und her.

«Wissen, was dem Körper gut tut.»

Chantal Hebeisen, Redaktorin

Wissen, was dem Körper gut tut.

Der Gesundheits-Newsletter

Anzeige