«Von O bis O» – so lautet gemäss dem TCS die Faustregel beim Reifenwechsel. Von Oktober bis Ostern sollte man mit Winterpneus, die übrige Zeit mit Sommerpneus fahren. Wer die Reifen in einer Garage wechseln lässt, kann mit einem Preisvergleich viel Geld sparen. Das zeigt eine nicht repräsentative Stichprobe des Beobachters bei rund einem Dutzend Garagenbetrieben in der Deutschschweiz.

Unter 100 Franken

Am günstigsten offerierte die Glarner Seegarage Mühlehorn. Der Wechsel von vier Kompletträdern kostet hier 45 Franken, das Montieren von Reifen inklusive Auswuchten 95 Franken. Im Stichprobenvergleich attraktiv ist auch das Angebot des Autohauses Grogg in Dietlikon ZH. Je nach Radgrösse schlägt der Radwechsel hier maximal mit Fr. 96.95 zu Buche, der Pneuwechsel kostet zwischen Fr. 96.95 und 118.50. «Konkurrenzfähige Preise führen zu zufriedener Kundschaft, die dann auch weitere unserer Dienstleistungen in Anspruch nimmt», sagt Geschäftsleiter Saša Ratkovic.

Mehr für Sie
 
 
 
 
 
 

Ganzjährig mit Winterreifen oder gar mit Sommerpneus herumzufahren, ist keine gute Idee: Der TCS rät dringend davon ab. Auf warmem Asphalt und trockener Fahrbahn hätten Winterpneus einen deutlich längeren Bremsweg als Sommerreifen, so TCS-Mediensprecher Daniel Graf.

Über 300 Franken

Bei manchen Garagen ist Vorsicht angebracht, wenn man eigene Reifen zum Wechseln mitbringt, die man vielleicht bei einem Online-Händler günstig eingekauft hat. Die Grund-Garage in Triengen LU etwa verrechnet dann einen Aufschlag von Fr. 43.10, ist aber mit einem Schlusspreis von Fr. 137.85 immer noch eher günstig.

Happiger kann der Aufschlag bei der Zürcher BMW-Garage Binelli ausfallen. Der Radwechsel ist zwar bei in der Schweiz gekauften BMW-Neuwagen Neuwagen in der Schweiz Beliebte Dreckschleudern die ersten drei Jahre kostenlos, danach sind es 80 Franken. Der Reifenwechsel kostet 192 Franken. Bringt man hingegen eigene Reifen, prüfen die Binelli-Betriebe «nach Werksvorschrift». Kostenpunkt: 100 Franken.

Zusammen mit Wechselkosten und Entsorgungsgebühr von 20 Franken kostet es dann 312 Franken. Das ist fast das Dreifache des Preises des Autohauses Grogg in Dietlikon. «Unsere Preispolitik richtet sich nach den Marktgegebenheiten wie Lohn- und Mietniveau auf dem Platz Zürich», heisst es bei der Binelli-Group.

Tipp: Holen Sie mehrere Offerten ein. Es lohnt sich.

Der Beobachter-Newsletter – Wissen, was wichtig ist.

Das Neuste aus unserem Heft und hilfreiche Ratgeber-Artikel für den Alltag – die wichtigsten Beobachter-Inhalte aus Print und Digital.

Jeden Mittwoch und Sonntag in Ihrer Mailbox.

Jetzt gratis abonnieren