Illustration Tomaten in einem Laden. Bundes Obst- und Gemüseangebot am Eingang betört.
1.

Am Eingang des Ladens betört meist ein buntes Obst- und Gemüseangebot. Frisches Brot löst Kaufstimmung aus.

2.

Durch den Laden geführt wird meist im Gegenuhrzeigersinn. Gehen Sie doch mal andersherum, wenn es sich anbietet.

Illustration von Pfeil, der im Laden die Laufrichtung anzeigt. Durch den Laden geführt wird meist im Gegenuhrzeigersinn. Gehen Sie doch mal andersherum, wenn es sich anbietet.
Illustration grosser Einkaufswagen. Grosse Einkaufswagen verführen dazu, mehr einzukaufen. Nehmen Sie ein Körbli.
3.

Grosse Einkaufswagen verführen dazu, mehr einzukaufen. Nehmen Sie ein Körbli.

4.

Düfte, Musik und Beleuchtung werden eingesetzt, um zum Kauf zu verleiten.

Illustration Brot im Laden. Düfte, Musik und Beleuchtung werden eingesetzt, um zum Kauf zu verleiten.
Mehr für Sie
 
 
 
 
 
 
Illustration Thermometer im Laden. Die Temperatur wird meist auf rund 19 Grad eingestellt. Ist es kälter, empfinden es die meisten als unangenehm, ist es wärmer, werden sie träge.
5.

Die Temperatur wird meist auf rund 19 Grad eingestellt. Ist es kälter, empfinden es die meisten als unangenehm, ist es wärmer, werden sie träge.

6.

Regale im Supermarkt werden strategisch bepackt. Markenartikel sind meist auf Augenhöhe platziert, Teureres ist weiter oben. Wer günstige Produkte will, muss sich bücken. Senken Sie also auch mal den Blick.

Illustration Regal im Laden. Regale im Supermarkt ­werden strategisch bepackt. Markenartikel sind meist auf Augenhöhe platziert, Teureres ist weiter oben. Wer günstige Produkte will, muss sich ­bücken. Senken Sie also auch mal den Blick.
Illustration Alltagsgegenstände im Laden. Gegenstände des täglichen Gebrauchs sind schwerer zu finden als Dinge, die Händler gerade promoten wollen. Es kann sich deshalb lohnen, immer denselben ­Laden zu besuchen. So wissen Sie genau, wo Sie das finden, was Sie kaufen wollen, und geraten weniger in Versuchung, ­Impulskäufe zu tätigen.
7.

Gegenstände des täglichen Gebrauchs sind schwerer zu finden als Dinge, die Händler gerade promoten wollen. Es kann sich deshalb lohnen, immer denselben Laden zu besuchen. So wissen Sie genau, wo Sie das finden, was Sie kaufen wollen, und geraten weniger in Versuchung, Impulskäufe zu tätigen.

8.

Quengelzone: Teure Produkte oder solche, die auf Kinder abzielen, werden vor den Kassen platziert. Und das Kind quengelt so lange, bis es das Schöggeli erhält. Am besten gehen Sie zu Randzeiten einkaufen, damit Sie nicht lange anstehen müssen. Oder Sie nutzen Self-Check-out-Kassen. Oder shoppen online.

Illustration Quengelzone mit Süssigkeiten in der Nähe der Kasse. Quengelzone: Teure Produkte oder solche, die auf Kinder abzielen, werden vor den Kassen platziert. Und das Kind quengelt so lange, bis es das Schöggeli erhält. Am besten gehen Sie zu Randzeiten einkaufen, damit Sie nicht ­lange anstehen müssen. Oder Sie nutzen Self-Check-out-Kassen. Oder shoppen online.
Illustration mit Aktionsschild in Laden. Aktionen verleiten zu ­Impulskäufen. Um vorzubeugen, geht man am besten mit Einkaufsliste in den Laden.
9.

Aktionen verleiten zu Impulskäufen. Um vorzubeugen, geht man am besten mit Einkaufsliste in den Laden.

10.

Knallige Aktionssticker oder Bezeichnungen wie «Nur für begrenzte Zeit» animieren zum Kauf. Vergleichen Sie ausserdem die 100-Gramm-Preise von speziell ausgewiesenen Produkten mit vergleichbaren Produkten. So bekommen Sie ein Gefühl dafür, ob etwas wirklich ein Schnäppchen ist.

Illustration mit orangem Aktionssticker im Laden. Knallige Aktionssticker oder Bezeichnungen wie «Nur für begrenzte Zeit» animieren zum Kauf. Vergleichen Sie ­ausserdem die 100-Gramm-Preise von speziell ausgewiesenen Produkten mit vergleichbaren Produkten. So ­bekommen Sie ein Gefühl ­dafür, ob etwas wirklich ein Schnäppchen ist.
Illustration Weinflaschen im Regal im Laden. Ankerpreise: Oft fällt es uns schwer, den eigentlichen Wert eines Produkts, etwa ­eines Koffers, einzuschätzen. Wir brauchen ­Orientierung, einen Anker. Der gewiefte Kofferverkäufer wird uns deshalb im Laden zuerst den Koffer für 500 Franken präsentieren. Damit setzt er den Preisanker. Wenn er anschliessend einen zweiten Koffer für 200 Franken zeigt, erscheint uns dieser sehr günstig, und wir schlagen zu – obwohl ein Koffer für 100 Franken unsere Bedürfnisse gena
11.

Ankerpreise: Oft fällt es uns schwer, den eigentlichen Wert eines Produkts, etwa eines Koffers, einzuschätzen. Wir brauchen Orientierung, einen Anker. Der gewiefte Kofferverkäufer wird uns deshalb im Laden zuerst den Koffer für 500 Franken präsentieren. Damit setzt er den Preisanker. Wenn er anschliessend einen zweiten Koffer für 200 Franken zeigt, erscheint uns dieser sehr günstig, und wir schlagen zu – obwohl ein Koffer für 100 Franken unsere Bedürfnisse genauso gut erfüllt hätte.

12.

Shrinkflation bezeichnet Produkte, die bei gleich bleibendem Preis kleiner werden. Besonders aufpassen sollte man, wenn ein Produkt in neuem Design daherkommt.

Illustration von Tüten, die zum gleichen Preis kleiner werden. Shrinkflation bezeichnet Produkte, die bei gleich bleibendem Preis kleiner werden. Besonders ­aufpassen sollte man, wenn ein Produkt in ­neuem Design ­daherkommt.
Illustration Gratisprodukte zum Probieren in einem Laden. Gratisprodukte animieren ebenfalls zum Kauf. Denn die Kundin, der Kunde bekommt dadurch dem Laden gegenüber ein schlechtes Gewissen und will sich revanchieren.
13.

Gratisprodukte animieren ebenfalls zum Kauf. Denn die Kundin, der Kunde bekommt dadurch dem Laden gegenüber ein schlechtes Gewissen und will sich revanchieren.

14.

Ungerundete Preise. Wenn ein Produkt statt 10 Franken Fr. 9.95 kostet, erscheint es viel günstiger, als dies tatsächlich der Fall ist. Denken Sie daran, wenn Sie Preise vergleichen.

Illustration Preisschild in einem Laden. Ungerundete Preise. Wenn ein Produkt statt 10 Franken Fr. 9.95 kostet, erscheint es viel günstiger, als dies tatsächlich der Fall ist. Denken Sie ­daran, wenn Sie Preise ver­gleichen.
Der Beobachter-Newsletter – Wissen was wichtig ist.

Das Neuste aus unserem Heft und hilfreiche Ratgeber-Artikel für den Alltag – die wichtigsten Beobachter-Inhalte aus Print und Digital.

Jeden Mittwoch und Sonntag in Ihrer Mailbox.

Jetzt gratis abonnieren