1. Home
  2. Konsum
  3. Weihnachten: Ein Knigge für Geschenke

WeihnachtenEin Knigge für Geschenke

Teure Geschenke können andere in Zugzwang bringen oder gar beschämen. Wichtiger ist ohnehin, wie viele liebe Gedanken, wie viel Zeit zum Aus­suchen und Einpacken dahinterstecken. Bild: Thinkstock Kollektion

Weihnachtsstress heisst für viele auch Schenkstress. Wem soll man was schenken? Und was nicht? Psychologin Regula Zellweger sagt, was beim Schenken angesagt ist und was sich gehört.

von Andrea Haefely

Ich habe ein Geschenk bekommen, habe selber aber keins für den Schenkenden. Muss ich das jetzt nachholen?

Nein, auf keinen Fall. Man darf nicht unterschätzen, dass Schenken dem Schenkenden meist Freude bereitet. Also: Zeigen Sie Ihre Freude. Und sollte der Schenkende ein Gegengeschenk erwarten, hat er keine Ahnung vom Schenken.

Wann sind Verlegenheitsgeschenke wie Pralinés, Blumen und Hochprozentiges eine gute Lösung und wann nicht?

Solche Geschenke haben den Vorteil, dass sie sich wie von selbst auch wieder entsorgen. Wenn ich jemanden nicht gut kenne, ist dies eine Möglichkeit, mit dem Präsent nicht völlig danebenzuliegen. Hochprozen­tiges sollte man natürlich nicht schenken, wenn der Beschenkte keinen Alkohol konsumiert oder ein Alkoholproblem hat.

Wie teuer darf ein Geschenk sein?

Das kann man nicht generell sagen. Vorsicht ist aber angebracht: Teure Geschenke können andere in Zugzwang bringen oder gar beschämen. Wichtiger ist ohnehin, wie viele liebe Gedanken, wie viel Zeit zum Aussuchen und Einpacken dahinterstecken.

Wo ist die finanzielle Obergrenze?

Dort, wo es den Schenkenden schmerzt oder den Beschenkten beschämt.

Die Mutter meines Göttikinds erzählt mir, dass es sich eine Schulmappe wünscht. Muss ich mich an solche Wünsche halten?

Wünsche sind Wünsche, keine Forderun­gen. Sie können auch mal nicht erfüllt werden. Informieren Sie aber die Eltern, damit sie den Wunsch anderweitig anbringen oder selbst eine Mappe kaufen können.

Darf ich zulassen, dass meine Kinder ihre Umwelt mit Selbstgebasteltem aus Joghurtbecherli und Klopapierrollen beglücken?

Sie müssen mit Ihren Kindern solches ja nicht herstellen, aber nehmen Sie ihnen nicht ihre Freude an der Kreativität.

Darf ich einem Kind ein Spielzeug schenken, das seine Eltern nie kaufen würden?

Nein, damit schiebt man sich zwischen Eltern und Kind. Die Folge: Frust beim Kind, das das Spielzeug nicht benutzen darf, und ungute Gefühle bei den Eltern, die unfreiwillig in die Situation kommen, dem Kind etwas verbieten zu müssen.

Kann ich etwas schenken, obwohl abgemacht war, dass man sich dieses Jahr nichts schenkt?

Wenn ich selbst die Abmachung angeregt oder gutgeheissen habe, schenke ich auch nicht. Wenn jedoch andere quasi den Befehl äussern, nichts geschenkt bekommen zu wollen, ich aber gern schenke, kann ich trotzdem schenken. Aber: nicht traurig sein, wenn beim Gegenüber nicht nur Freude herrscht!

Darf man im Büro Weihnachtsgeschenke machen?

Ja, bestimmt – einfach im üblichen Rah­men. Es ist für Neulinge sinnvoll, in Erfahrung zu bringen, ob eine Geschenkkultur besteht. Wenn beispielsweise ein Vor­gesetzter seinen Mitarbeitenden einen Weihnachtsstern aufs Pult stellt oder eine Mitarbeiterin Guetsli mitbringt, sind dies freundliche Gesten, die auch eine Form der Wertschätzung darstellen.

Darf man zu Weihnachten den Chef beschenken, etwa mit Wein oder Zigarren?

Es kommt auf die Unternehmenskultur an. Man kann sich mit einem Geschenk auch ins Out katapultieren – wenn die Kollegen oder der Chef das Gefühl haben, man schenke nur, um sich beliebt zu machen.

Wann darf ich nichts schenken?

Wenn ich nicht schenken möchte. Wenn man abgemacht hat, einander nichts zu schenken. Wenn ein Geschenk zur Manipulation oder zum Verschaffen von Vorteilen eingesetzt werden soll. Wenn ich den Beschenkten damit in Verlegenheit bringe.

Darf man Tiere schenken?

Tiere sind keine Dinge. Sie brauchen Zuwendung und Pflege – und sind auch im Unterhalt nicht ganz billig. Tiere sollte man also nur schenken, wenn der Wunsch wohl­überlegt und ernsthaft ist und auch das Umfeld (die Eltern) damit einverstanden ist. Spontan ein Tier zu schenken ist verantwortungslos.

Dürfen Geschenke auch nützlich sein?

Ja. Allerdings sollte das Geschenk nicht mit Arbeit verbunden sein. Ein Staubsauger oder ein Bügeleisen wird bei einer Hausfrau kaum Freude auslösen – es sei denn, sie hat sich das Gerät explizit gewünscht.

Wie verhalte ich mich, wenn ich ein zu teures Geschenk erhalten habe?

Ich bedanke mich.

Muss man sich beteiligen, wenn Kollegen für den Chef sammeln?

Solche Kollektivgeschenke sind grundsätzlich immer freiwillig. Aber: Macht man nicht mit, wird es vielleicht als unkollegial bewertet. Anderseits ist es unehrlich, das ganze Jahr über den Chef zu schimpfen und ihm dann ein tolles Weihnachts­geschenk zu machen.

Darf ich etwas weiterschenken?

Nein, das kann äusserst peinlich enden – etwa wenn ein Geschenk die Runde macht, bis es nach Jahren wieder beim Verursacher des «Problems» landet.

Kann ich ein Geschenk zurückweisen?

Dies kann als Kriegserklärung verstanden werden. Es müssen gute Gründe dafür vorliegen – und vielleicht ist es dann Zeit, ein längst fälliges Gespräch zu führen und die Beziehung zu klären.

Wie persönlich darf oder muss ein Geschenk sein?

Je persönlicher, desto besser.

Wann darf man Geld schenken?

Die Meinungen über Geldgeschenke – insbesondere für Kinder – gehen auseinander. Die Ausnahme: Jugendliche sind oft knapp bei Kasse. Da kann man schon mal Geld schenken, um einen Beitrag an einen grösseren Wunsch, etwa einen Laptop, zu leisten. Menschen Geld zu schenken, die zu wenig haben, kann diese beschämen.

Buchtipp

Der Schweizer Knigge

Was gilt heute?

Mehr Infos

Der Schweizer Knigge
Der Schweizer Knigge
Veröffentlicht am 2010 M11 22