1. Home
  2. Migration
  3. Niederlassung C: Der Status kann schnell verloren sein

Niederlassung CDer Status kann schnell verloren sein

Aufenthaltsrecht
Viele Ausländer mit der Niederlassung C sind sich nicht 
bewusst, dass nach sechs Monaten im Ausland ihr Aufenthaltsrecht in der Schweiz erlischt. Bild: Thinkstock Kollektion

Gut eine Million Ausländer leben hier mit einer Niederlassung C, die ihnen nahezu dieselben Rechte zugesteht wie Schweizer Bürgern. Die wenigsten wissen, wie schnell sie diese Rechte verlieren können.

von Verena Waltheraktualisiert am 2016 M05 20

In der Schweiz geboren oder bereits seit Jahrzehnten hier lebend, spricht ein Grossteil der niedergelassenen Ausländerinnen und Ausländer Dialekt und wähnt sich im «Heimatland» Schweiz auf siche­rem Boden. Dann reisen sie etwa für Sprachaufenthalte oder wegen eines Jobs ins Ausland – und sind sich oft nicht bewusst, dass nach sechs Monaten ihr Aufenthaltsrecht in der Schweiz erlischt. Auf Gesuch hin ist zwar eine Verlängerung bis zu vier Jahren möglich. Doch wer sich darum nicht rechtzeitig kümmert, für den gibt es bei der Wiedereinreise ein böses Erwachen: Die Niederlassung C ist mit einem Schlag ungültig.

Spätestens dann wird sich mancher fragen, wieso er sich nicht längst eingebürgert hat: «Zu teuer, zu kompliziert, zu langwierig» sind die häufigsten Argumente. Noch immer meinen viele, dass eine Einbürgerung viele tausend Franken kostet. Das ist längst vorbei: Die Behörde darf nur nach Aufwand Kosten verrechnen, das Einkommen der Gesuchsteller spielt keine Rolle mehr. Und für Jugend­liche gibt es in einzelnen Kantonen sogar Einbürgerungserleichterungen.

Guider Logo

Mehr zum Ausländerrecht bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Jede Ausländerin und jeder Ausländer hat ein Recht auf einen längeren Verbleib in der Schweiz, vorausgesetzt dass sie oder er eine Aufenthalts- oder Niederlassungsbewilligung besitzt. Als Guider-Mitglied erfahren Sie, welche Rechte, aber auch Pflichten Sie mit einer Bewilligung B und C haben.