Nein. Der Arbeitgeber muss Lohn zahlen – während einer beschränkten Zeit, je nach Dienstjahr. Falls er eine Krankentaggeldversicherung hat, kommt diese dafür auf – meist nach einer Wartefrist.

Richtig ist zwar, dass Arbeitgeber nur bei Krankheitsabsenzen zahlen müssen, die unverschuldet sind. Eine Corona-Erkrankung gilt derzeit als unverschuldet, weil es in der Schweiz keine Impfpflicht Impfpflicht Muss sich Pflege- und Spitalpersonal impfen lassen? gibt. Der Impfstatus ist daher belanglos, der Lohn muss gezahlt werden.

Das Gleiche gilt zum Beispiel auch, wenn ein rauchender Angestellter wegen einer Lungenerkrankung ausfällt. Auch er fehlt unverschuldet und hat Anspruch auf Lohn. Denn Rauchen ist nicht verboten, obwohl Fachleute davon abraten. Auch hier ist die persönliche Ansicht des Arbeitgebers irrelevant und die Lohnfortzahlung zwingend.

Mehr für Sie
 
 
 
 
 
 
Mehr zu Arbeitsunfähigkeit bei Guider

Bei einer Krankheit oder einem Unfall haben Arbeitnehmer Rechte und Pflichten. Für wie lange erhält man bei Arbeitsunfähigkeit noch den Lohn? Darf der Chef einfach kündigen? Was darf man mit einem Arztzeugnis noch in der Freizeit tun? Guider gibt Beobachter-Abonnenten Antworten auf diese und weitere Fragen.

Buchtipp
Krankheit oder Unfall - wie weiter im...
Krankheit oder Unfall - wie weiter im Job?
Mehr Infos

Der Beobachter-Newsletter – Wissen, was wichtig ist.

Das Neuste aus unserem Heft und hilfreiche Ratgeber-Artikel für den Alltag – die wichtigsten Beobachter-Inhalte aus Print und Digital.

Jeden Mittwoch und Sonntag in Ihrer Mailbox.

Jetzt gratis abonnieren