Ja, denn der Nationalfeiertag ist laut Verfassung in der ganzen Schweiz ein bezahlter Feiertag. Dies gilt unabhängig davon, ob Ihre Reinigungskraft bei Ihnen im Stunden- oder Monatslohn angestellt ist. Wichtig ist einzig, dass der 1. August dieses Jahr auf einen Dienstag und damit auf einen Arbeitstag fällt. Somit haben Sie den Lohn für die ausgefallenen zwei Arbeitsstunden tatsächlich zu bezahlen.

Anders ist dies bei den kantonalen Feiertagen. Weil eine gesetzliche Regelung dazu fehlt, ob die Arbeitgebenden auch an diesen Tagen Lohn schulden, ist die Sache komplizierter. In der Regel erhalten Angestellte im Monatslohn trotz Feiertagen den Lohn ohne Lohnabzug.

Doch bei Stundenlöhnern hängt der Lohnanspruch an Feiertagen vom Arbeitsvertrag ab. Auch kantonale Normalarbeitsverträge für Hausangestellte könnten einen Lohnanspruch an kantonalen, arbeitsfreien Feiertagen vorsehen. Beispielsweise in den Kantonen Bern, Aargau, Zürich und St. Gallen ist dies aber nicht der Fall.

Partnerinhalte
 
 
 
 
Buchtipp
Arbeitsrecht – Alles von der Stellensuche bis zur Kündigung
Buchcover Arbeitsrecht
Mehr zur Beschäftigung von Hausangestellten

Müssen für Hausangestellte auch Kinderzulagen abgerechnet werden? Was ist bei Personen im AHV-Rentenalter zu beachten? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie als Beobachter-Mitglied im Merkblatt «Anmeldung Hausangestellte». Wie ein solcher Arbeitsvertrag aussehen könnte, zeigt die Mustervorlage «Hauspersonal korrekt beschäftigen».

Der Beobachter-Newsletter – wissen, was wichtig ist.

Das Neuste aus unserem Heft und hilfreiche Ratgeber-Artikel für den Alltag – die wichtigsten Beobachter-Inhalte aus Print und Digital.

Jeden Mittwoch und Sonntag in Ihrer Mailbox.

Jetzt gratis abonnieren