Mit seiner kleinen Baufirma führt Andi Müller* Umbauten durch. Vor kurzem hat er ein Badezimmer in einer Eigentumswohnung renoviert. Am Schluss bestätigt ihm der Kunde, dass alles in Ordnung sei. Doch er zahlt die vereinbarten 25'000 Franken nicht.

Auch mehrere Mahnungen nützen nichts. Dann erhält Andi Müller plötzlich Post von einem Anwalt, der im Namen des Kunden diverse Mängel beanstandet – Mängel, die Müller nicht nachvollziehen kann und die der Kunde vorher auch nie erwähnt hat.

Eine Aussprache zu dritt vor Ort hilft nur teilweise. Der Kunde bezahlt bloss die Hälfte der Rechnung.

Betreibung einleiten

Auf Anraten des Beobachters betreibt Andi Müller den Kunden für den Restbetrag. Dieser erhebt Rechtsvorschlag Betreibung Kann der Gläubiger den Rechtsvorschlag beseitigen? . Die Abmachungen zum Umbau liefen weitgehend mündlich, Müller hat keine unterschriebene Auftragsbestätigung – deshalb muss er für seine Forderung zum Friedensrichter. Doch auch da gibt es keine Einigung. Zum Schluss hält Müller nur eine Klagebewilligung in der Hand.

Um zum Geld zu kommen, braucht er nun eine Rechtsanwältin, die eine Klage beim Gericht einreicht. Eine auf diesem Rechtsgebiet versierte Anwältin findet er bei GetYourLawyer.

*Name geändert

So finden Sie den richtigen Anwalt!

loading...

Der Beobachter vermittelt Anwälte mit dem Start-up GetYourLawyer. Verlagsgeschäftsführer Roland Wahrenberger zu den Details.

Quelle: Beobachter Bewegtbild

Anzeige