Gratis AnwaltMuss ich doch noch zahlen?

Zwei Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit das Gericht kostenlos einen Anwalt zur Verfügung stellt. Bild: Getty Images

Das Gericht hat mir eine Scheidungsanwältin finanziert, da ich mir das nicht leisten konnte. Nun zahlt es aber nicht alles. Muss ich den Rest übernehmen?

von Nicole Mülleraktualisiert am 2017 M05 12

Nein, denn das Gericht hat Ihnen offensichtlich die sogenannte unentgeltliche Rechtspflege gewährt. Dazu mussten zwei Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Sie können sich keinen Gerichtsprozess leisten.
  2. Das Rechtsbegehren ist nicht aussichtslos.

Ausserdem hat das Gericht Ihnen eine unentgeltliche Rechtsbeiständin bestellt, damit Sie Ihren Standpunkt im Verfahren korrekt vertreten können. Die Folge ist, dass Sie keine Gerichtsgebühren bezahlen müssen und dass die Allgemeinheit das Honorar der Anwältin übernimmt.

Es kommt vor, dass die Gerichte das Honorar kürzen. Gedeckt ist nur der Aufwand, der erforderlich und angemessen ist, um die Rechte im Verfahren zu wahren. Doch das ist das Risiko der Anwälte.

Unentgeltliche Rechtsvertreter dürfen ihren Klienten nichts verrechnen – auch nicht, wenn die staatliche Entschädigung nicht ihren ganzen Aufwand deckt. Wenn sie es trotzdem tun, drohen Disziplinarmassnahmen, etwa eine Verwarnung oder eine Busse.

Mehr zum Thema bei Guider

Unentgeltliche Prozessführung: Am Ende zahlt man vielleicht doch

Muss ein Schuldner die Gerichts- und Anwaltskosten zu einem späteren Zeitpunkt zurückzahlen, wenn sich die finanzielle Situation gebessert hat? Bei Guider erhalten Mitglieder die Antwort.

zum Guider-Artikel

Guider Logo

Mehr zu Scheidung bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Eine Scheidung kostet immer Kraft, egal ob diese einvernehmlich oder gerichtlich in einer Kampfscheidung vollzogen wird. Guider klärt für seine Mitglieder Fragen zum Scheidungsrecht. Finden Sie unter anderem mithilfe eines Merkblatts heraus, wie sich die Unterhaltspflicht zusammensetzt, was bei einem Gerichtsverfahren auf Sie zukommt und wie das eheliche Vermögen geteilt wird.

Das Beobachter-Anwaltsnetz

Suchen Sie eine versierte Anwältin, mit der Sie Ihr Rechtsproblem persönlich besprechen können, oder einen erfahrenen Anwalt, der Ihre Unterlagen unter die Lupe nimmt? Dann sind Sie hier richtig: Auf dem Beobachter-Netzwerk finden Sie passende und vertrauenswürdige Anwältinnen und Anwälte aus Ihrer Region. Das Beobachter-Beratungszentrum hat für Sie eine sorgfältige Auswahl getroffen.

Anwalt finden

Buchtipp

Scheidung

Faire Regelungen für Kinder – gute Lösungen für Wohnen und Finanzen

Mehr Infos

Scheidung
Scheidung