1. Home
  2. Konsum
  3. Konsumentenschutz
  4. TopMoney: Vorsicht vor der «Kredit-Alternative»

TopMoneyVorsicht vor der «Kredit-Alternative»

Junges Paar hat Geldprobleme
Das Geschäftsmodell von TopMoney? Geld bei denen holen, die ohnehin fast keines mehr haben. Bild: Getty Images

Wer ohne Betreibungsregisterauszug einen Kredit haben will, landet oft bei einem Abzocker.

von Susanne Loackeraktualisiert am 2017 M11 10

Wer mit dem Zahlen von Rechnungen einfach nicht mehr nachkommt, kommt früher oder später auf die Idee, einen Kleinkredit aufzunehmen. Dann müsste man nur noch an einem einzigen Ort Raten zahlen. Nur hat man da meist schon einen Eintrag im Betreibungsregister – und gilt als nicht kreditwürdig. Jedenfalls bei seriösen Anbietern.

Wer nun «Kredit ohne Betreibungsregisterauszug» googelt, stösst bald einmal auf die Firma TopMoney. «Kredit geplatzt?», steht da. Und: «eine Kredit-Alternative für Ihre Schulden». Nicht alle bemerken, dass TopMoney keine Kredite anbietet, sondern eine sogenannte Schuldensanierung. Das bedeutet theoretisch, dass die Firma mit dem Schuldner regelmässige Zahlungen vereinbart und diese an die Gläubiger verteilt. 

Kein Kredit, keine Sanierung

Wer den «topseriösen» Vertrag mit TopMoney unterschreibt, wird umgehend aufgefordert, eine Vermittlungsgebühr zu bezahlen, zum Teil auf mehrere Raten verteilt. Doch dann passiert nichts mehr, wie unzählige Anrufer den Beobachter-Beratern erzählen. Immer heisst es, es fehle noch etwas, man warte noch auf Unterlagen, auf ein Formular. In der Zwischenzeit dreht sich die Schuldenspirale munter weiter. 

Neben TopMoney in Zug gehen auch deren Partnerfirma Letramministrazione in Lugano – beide haben keine Bewilligung der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (Finma) – und andere Unternehmen so vor.

Tausende Franken verloren

Der St. Galler Anwalt Simon Epprecht vertritt gleich mehrere TopMoney-Geschädigte. «Die gutgläubigen Kunden leisten verschiedene Zahlungen», sagt er. Erst überweisen sie zwischen 800 und 1400 Franken an TopMoney, dann fordert Letramministrazione eine «Sicherheitsleistung» und später Raten ein. «Insgesamt bewegt sich die Schadenssumme meist zwischen 2000 und 4000 Franken, manche zahlen auch 5000 und mehr ein.»

Die meisten werden erst misstrauisch, wenn ihre Gläubiger sie weiter mahnen oder wenn sie merken, dass kein Kredit kommt. «Mir sind keine Fälle bekannt, in denen effektiv saniert wurde», sagt der Anwalt. TopMoney hat auf die Bitte um Stellungnahme nicht reagiert.

Guider Logo

Mehr zu Schuldenberatung bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Wenn sich der Schuldenberg anhäuft, nutzen meist dubiose Sanierungsbüros die Unwissenheit der Schuldner. Guider-Mitglieder erfahren, wie das Verfahren eines Privatkonkurses aussehen könnte, welche Rechte bei einer Pfändung gelten und erhalten in einer Schuldenberatung weitere Handlungsanweisungen.

«Den besten Rat - jeden Freitag per Mail»

Christian Gmür, Content Manager Ratgeber

Den besten Rat - jeden Freitag per Mail

Der Beobachter Newsletter