Für Dutzende Angestellte endet das Circ-Abenteuer mit der Kündigung. Das Geschäft des E-Scooter-Anbieters wird in der gesamten Schweiz eingestellt, nachdem der kalifornische Konkurrent Bird die Übernahme der deutschen Circ Ende Januar angekündigt hatte.

Circ-Angestellte bestätigen, Anfang Februar von der LMTS Switzerland AG die Kündigung erhalten zu haben. Die LMTS betreibt das Circ-Geschäft in der Schweiz. 34 Mitarbeitende würden entlassen, heisst es in einem Schreiben von Verwaltungsratspräsident Torge Barkholtz an die Belegschaft. Von den Entlassungen nicht betroffen seien zwei Manager, einer von ihnen ist Barkholtz selber.

Laut Angestellten sind bereits in den Monaten vor der Massenentlassung Massenentlassung Welche Rechte habe ich? Stellen abgebaut worden. «Insgesamt dürften schweizweit rund 60 Personen ihren Job verlieren», so ein Circ-Angestellter.

Harter Konkurrenzkampf

Torge Barkholtz wollte sich zum Abbau nicht äussern und verwies auf seinen Mediensprecher. Es meldete sich dann ein Sprecher der Firma Bird in Berlin beim Beobachter. Der bestätigt: «In manchen europäischen Städten kommt es zu einer Reduktion von Mitarbeiter*innen». Gleichzeitig wolle Bird das Geschäft in Europa und im Nahen Osten aber mit 300-Circ-Angestellten ausbauen.

Circ ist heute in 12 Ländern und 43 Städten aktiv Chaos auf dem Trottoir Stoppt den Trotti-Terror! , in der Schweiz in Zürich, Basel und Winterthur. Die E-Trottis werden jeweils von eigenen Angestellten eingesammelt, wieder aufgeladen und gewartet. Der neue Eigentümer Bird hat die Wartung dagegen Drittfirmen übertragen. «Es bleibt ein gemeinsames Ziel von Bird und Circ, nachhaltig und profitabel umweltschonende Mikromobilitätslösungen anzubieten», verspricht der Bird-Sprecher gegenüber dem Beobachter. Ende Januar pries Bird die Elektrotrottis sogar als nachhaltiges Angebot Verstopfte Strassen und überfüllte Züge Der Verkehrskollaps droht für Städte an, «die ihre CO2-Emissionen reduzieren möchten».

Davon sei man meilenweit entfernt, kritisiert ein Circ-Angestellter: «Aus Image-Gründen hat Circ zwar ein E-Auto . Für die gesamten Wartungsarbeiten werden aber benzin- oder dieselbetriebene Lastwagen gemietet.»

An E-Trottis wird es in der Schweiz auch nach der Übernahme von Circ durch Bird nicht mangeln. Lime ist wieder im Geschäft E-Trottinette Ein wackeliges Geschäft , nachdem der US-Anbieter seine Gefährte wegen Sicherheitsmängeln vorübergehend aus dem Verkehr gezogen hatte. Die Berliner Anbieterin Tier und die schwedische Voi buhlen ebenfalls um Schweizer Trottinettler.

«Die besten Artikel – Woche für Woche»

Peter Johannes Meier, Ressortleiter

Die besten Artikel – Woche für Woche

Der Beobachter Newsletter

Anzeige