Das Selfie-Zeitalter ist geprägt von Leuten, die nur ihre strahlenden Seiten zeigen. Da gehört schon einiges dazu, zur eigenen Verwundbarkeit zu stehen. Robin Justine Schönbeck tut es. Im Internet sieht man die bald 18-Jährige aus Nottwil LU im Rollstuhl oder im Spitalbett – oft verschmitzt lächelnd. Ein Bild, zwei Infor­­­ma­tionen: Ja, ich bin krank. Aber ich weigere mich, die Hoffnung zu verlieren.

Robin Justine Schönbeck ist seit fünf Jahren chronisch krank. Regelmässig erleidet sie heftige Schwächeanfälle, hat Kopfschmerzen und Fieberschübe, ihr ist übel. An manchen Tagen kann sie sich kaum bewegen. Die Krankheit verschlimmert sich ständig. Um noch am sozialen Leben teilnehmen zu können, muss sie ihre schwindenden Energiereserven sorg­fältig einteilen.

Das Beklemmende: Niemand kennt die Ursache für ihr Leiden. Trotz unzähligen Abklärungen gibt es keine Diagnose – und damit auch keine Behandlung. «Mein Leben ist zu einem Wettstreit gegen die Zeit geworden, bei dem niemand weiss, wer in Führung liegt.»

Deshalb den Kopf in den Sand stecken? Kommt nicht in Frage. Sie trägt ihre Geschichte nach aussen. Und hofft, so eine medizinische Spur zu finden. Aber sie will auch aufrütteln und auf die Situation von chronisch Kranken hinweisen. Über Social Media tauscht sie sich mit Betroffenen aus, plant auch eine Biografie als Ratgeberbuch. 

Getreu ihrem Motto auf ihrer Website Myfate.ch macht Robin Justine Schönbeck an­deren Mut: «Jeder Tag ist ein Geschenk. Aufgeben ist keine Option!»

 

  • Soll Robin Justine Schönbeck den Prix Courage 2019 erhalten? Dann geben Sie jetzt im Voting-Formular Ihre Stimme ab!

Prix Courage 2019 – Die Nominierten im Porträt

  • Robin Justine Schönbeck
    ... kämpft für Menschen mit chronischen Krankheiten.
     
  • Josef Karber
    ... nahm eine Bedürftige auf und wurde dafür bestraft.
     
  • Gaby Igual
    ... stoppte eine Millionenabzocke der Krankenkassen.
     
  • Christian Marti
    ... deckte auf, wie ein Arzt systematisch abkassierte.
     
  • Iluska Grass
    ... beschützte einen orthodoxen Juden vor Neonazis.
     
  • Markus Ramser
    ... bildet auf seinem Hof Flüchtlinge aus Eritrea aus.

 

Ihre Stimme zählt!

Die Stimmen der Beobachter-Lesenden und jene der Prix-Courage-Jury werden zu je 50 Prozent gewichtet. Bis Sonntag, 20. Oktober 2019, können Sie für Ihre Favoritin oder Ihren Favoriten abstimmen.

Der oder die Gewinnerin des Prix Courage wird am 1. November 2019 anlässlich einer Gala in Zürich bekanntgegeben.

Anzeige

Der diesjährige Prix Courage «Lifetime Award» geht an...

... Carla del Ponte!

Carla Del Ponte brachte Mafiosi und Kriegsverbrecher hinter Gitter. Dafür ehrt sie der Beobachter mit dem «Prix Courage Lifetime Award».

zum Porträt

Carla del Ponte wird 2019 mit dem Prix Courage Lifetime Award ausgezeichnet
Quelle: Christian Schnur

«Lesen Sie, was wir beobachten.»

Dani Benz, Ressortleiter

Lesen Sie, was wir beobachten.

Der Beobachter Newsletter

Anzeige