Sie erhalten den Lohn weiterhin, sofern Sie schon länger als drei Monate dort arbeiten oder einen befristeten Arbeitsvertrag über mehr als drei Monate fest abgeschlossen haben.

Konkret heisst das: Im ersten Dienstjahr muss der Arbeit­geber den Lohn für drei Wochen weiterzahlen. Danach schreibt das Gesetz bloss die Lohnfortzahlung für «eine angemessene, längere Dauer» vor. Das ist sehr vage, darum haben die Gerichte Skalen entworfen. Heute wenden die kantonalen Gerichte entweder die Berner, die Zürcher oder die Basler Skala an. Ihr Anspruch auf Lohnfortzahlung bei Krankheit hängt also auch davon ab, wo Sie arbeiten.