«Werner F. hat die ihm übertragenen Aufgaben mit grossem Interesse angepackt und war stets bestrebt, seine Arbeiten zu unserer Zufriedenheit zu erledigen. Er war ein geselliger Mitarbeiter, der sich regelmässig durch Anregungen und Verbesserungsvorschläge hervortat...» Tief befriedigt nimmt Werner F., 43, Sachbearbeiter in einem Speditionsbetrieb, sein Arbeitszeugnis entgegen. Nun kann er also Schwarz auf Weiss belegen, wie sehr er sich an seiner letzten Stelle engagiert hat.

Werner F. ahnt nicht, dass er soeben eine Qualifikation entgegengenommen hat, die vernichtender kaum sein könnte. Im Klartext bedeutet sein Zeugnis nämlich, dass er ein Schwätzer und Besserwisser war, dessen Leistungen stark zu wünschen übrigliessen. Zwar bemühte er sich und zeigte Interesse – doch mehr kann ihm aber beim besten Willen nicht bescheinigt werden.