Menschen, die sich über ihre Laptops beugen – dieser Anblick tut Fabia Dell’Era, Fachspezialistin für Ergonomie bei der Suva, richtig weh. «Denn die Körperhaltung könnte mit einfachen Massnahmen stark verbessert werden.» Das Hauptproblem sei die Kompaktheit der Notebooks: Weil die Bildschirme klein sind, ziehen wir das Notebook zu uns heran und beugen den Kopf zum Bildschirm hin. «So sehen wir besser, was wir schreiben. Wir suchen automatisch die optimale Sehdistanz.» Die gesamte Körperhaltung ist krumm «wie ein Gipfeli» und führt daher oft zu Schmerzen in Nacken, Rücken und Schultern. Dies gilt umso mehr, wenn man das Notebook auf den Knien platziert.

Der erste Schritt zu einer besseren Körperhaltung ist so banal wie überraschend: die Schrift in den Systemeinstellungen grösser einstellen. Wenn man länger als eine Stunde am Notebook arbeitet, empfiehlt Dell’Era zudem eine externe Tastatur und Maus. Der Bildschirm wird in die optimale Entfernung weggerückt – knapp eine Armlänge vom Körper weg; externe Tastatur und Maus ermöglichen das Arbeiten mit entspannten Schultern und beugen Problemen des Hand-Arm-Systems wie beispielsweise Sehnenscheidenentzündungen oder Karpaltunnelsyndrom vor. Die nun überflüssige Notebook-Tastatur kann als Dokumentenablage genutzt werden.