Nein. Dafür ist eine Erklärung beim Zivilstandsamt nötig. Sie können sie jederzeit abgeben, sobald die Gesetzesänderung in Kraft ist – voraussichtlich ab dem 1. Juli 2022.

Sie beide müssen dann persönlich auf dem Zivilstandsamt vorbeigehen und dort Ihre Personalien und die eingetragene Partnerschaft mit Dokumenten belegen und die Umwandlungserklärung unterzeichnen. Falls Sie wollen, können Sie die Erklärung wie bei einer Hochzeit vor zwei Zeugen im Traulokal abgeben. Dann wird Ihr Zivilstand auf «verheiratet» geändert.

Wenn Ihnen die eingetragene Partnerschaft passt, besteht keine Verpflichtung, sie in eine Ehe umzuwandeln. Es wird also weiterhin eingetragene Partnerschaften geben, allerdings können nach dem Inkrafttreten der «Ehe für alle» keine solchen mehr begründet werden. 

Buchtipp
Heiraten!
Heiraten!
Mehr Infos
Mehr zu Eintragung der Partnerschaft bei Guider

Eine eingetragene Partnerschaft sichert homosexuelle Paare gesetzlich ab. Dennoch gibt es im Vergleich zu heterosexuellen Ehepartnern ein paar Abweichungen. Beobachter-Abonnenten sehen, welche Rechte und Pflichten eingetragene Partner in Bezug auf Punkte wie Vermögen, Unterhalt, Altersvorsorge oder Wohnung haben.

Der Beobachter-Newsletter – Wissen, was wichtig ist.

Das Neuste aus unserem Heft und hilfreiche Ratgeber-Artikel für den Alltag – die wichtigsten Beobachter-Inhalte aus Print und Digital.

Jeden Mittwoch und Sonntag in Ihrer Mailbox.

Jetzt gratis abonnieren