Ja. Ihr Mann spart zwar Prämien, weil er die höchste Franchise von 2500 Franken gewählt hat. Weil seine Krankheitskosten aber diese Franchise stets übersteigen, muss er jedes Jahr die 2500 Franken Kostenbeteiligung zahlen. Das ist mehr, als er bei den Prämien sparen kann – das sind nämlich maximal 1540 Franken im Jahr. Mehr Rabatt darf die Krankenkasse laut Gesetz nicht gewähren: höchstens 70 Prozent auf die Differenz zwischen tiefster und höchster Franchise (siehe Checkliste unten).

Mehr für Sie
 
 
 
 
 
 

Für Ihren Mann lohnt sich nur die Minimalfranchise von 300 Franken.

Sie hingegen zahlen mit der Minimalfranchise zu viel. Das Bundesamt für Gesundheit hat berechnet: Wer von der Grundversicherung pro Jahr weniger Leistungen bezieht als 1500 bis 2000 Franken (je nach Versicherungsmodell), wählt am besten die höchste Franchise. Die mittleren Franchisen von 500 bis 2000 Franken sind in der Regel nicht optimal. Zudem gewähren die Kassen nicht immer den Maximalrabatt oder ansteigende Rabatte bis zur höchsten Franchisenstufe. Weil sie das nicht müssen und weil bei mehreren Rabatten – etwa für das Hausarztmodell – die Minimalprämien nicht unterschritten werden dürfen.

Der Risikofaktor

Aufgepasst aber: Wenn Sie krank werden und unerwartet höhere Kosten anfallen, müssen Sie Ihre Kostenbeteiligung selbst tragen können. Und die beschränkt sich nicht auf die Franchise. Hinzu kommt der Selbstbehalt von zehn Prozent der Behandlungskosten – laut Gesetz bis zu 700 Franken im Jahr.

Bei der höchsten Franchise müssen Sie womöglich auf einen Schlag Behandlungen von 3200 Franken selber bezahlen können (2500 + 700 Franken). Falls Sie Hausfrau oder pensioniert sind, gilt das auch bei einem Unfall Unfall passiert Muss ich Franchise und Selbstbehalt übernehmen? , weil Sie bei der Krankenkasse unfallversichert sind.
 

Checkliste «Kostenbeteiligung und Prämienrabatt» bei Guider

Wie viel Prämien spare ich, wenn die höchste Franchise gewählt wird? Wann rechnet sich eine höhere, wann eine tiefere Franchise? Beobachter-Abonnenten erhalten mit der Checkliste «Kostenbeteiligung und Prämienrabatt» einen Überblick zu Franchisen und Prämien. Ein einfaches Fallbeispiel zeigt überdies, wie die Franchisenwahl sinnvoll abgestützt wird.

Der Beobachter-Newsletter – Wissen was wichtig ist.

Das Neuste aus unserem Heft und hilfreiche Ratgeber-Artikel für den Alltag – die wichtigsten Beobachter-Inhalte aus Print und Digital.

Jeden Mittwoch und Sonntag in Ihrer Mailbox.

Jetzt gratis abonnieren