1. Home
  2. Gesundheit
  3. Salmonellen: Bakterien am Spiess

SalmonellenBakterien am Spiess

Für Erwachsene ist eine Salmonelleninfektion sehr unangenehm, für Kleinkinder kann sie lebensbedrohlich sein. In der Grillzeit ist die Zahl der Erreger ganz besonders hoch.

Salmonellen auf dem Fleisch: In der Grillzeit erkranken mehr Menschen an den Bakterien.
von aktualisiert am 07. Mai 2018

«Bist du heiss begehrt? Adieu Keime! Hallo Genuss!» Mit diesem Slogan wirbt das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) aktuell für mehr Hygiene im Umgang mit Fleisch. Denn während der Sommermonate und rund um die Weihnachtsfeiertage steigen regelmässig die Zahl der Campylobacter-Infektionen. Vor allem junge Männer im Alter zwischen 18 bis 30 Jahren seien betroffen, so das BLV. Deshalb wolle man mit der Kampagne «Sicher geniessen» vor allem diese Zielgruppe auf das Thema Küchenhygiene aufmerksam machen.

Doch nicht nur Campylobacter-Infektionen sind in der Grillsaison ein Thema, auch Salmonellen: Bei sommerlichen Temperaturen verdoppelt sich die Zahl der Erreger Keimschleudern «Putzen Sie das WC immer zuletzt!» jede halbe Stunde. Und sie können sich beim Grillieren Grillieren Tipps für die Grillparty , da mit rohem Fleisch hantiert wird, besonders leicht ausbreiten.

Anzeige

Salmonellen für Kleinkinder und Schwangere nicht ungefährlich

Salmonellen leben vorwiegend im Magen-Darm-Trakt von Mensch und Tier. Mäuse oder Vögel Salmonellen Vorsicht bei Chamäleons und Schlangen können sie via Kot auf Hühner übertragen, die die Bakterien verbreiten. Am stärksten von Salmonelleninfektionen betroffen sind laut Bundesamt für Gesundheit ein- bis neunjährige Kinder. Allerdings erkranken nicht unbedingt mehr Kinder als Erwachsene, doch ein Erwachsener wartet eher mal ab, bis die vermeintliche Magen-Darm-Grippe verschwunden ist.

Bei einem Kind hingegen wird viel häufiger der Arzt aufgesucht und eine Kotprobe ins Labor geschickt. Stellt ein Labor Salmonellen darin fest, ist es verpflichtet, die Krankheit zu melden.

Klassische Folgen einer Infektion sind Durchfall, Erbrechen und hohes Fieber. Normalerweise beginnen die Symptome acht bis 48 Stunden nach dem Verzehr eines infizierten Lebensmittels und verschwinden nach vier bis sieben Tagen von allein. Für Säuglinge und Kleinkinder, Schwangere, Stillende und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem stellt die Erkrankung jedoch ein ernsthaftes Risiko dar.

Beim Grillieren ist Hygiene das A und O

Wichtig ist vor allem, während der akuten Durchfallphase die verlorene Flüssigkeit zu ersetzen. Dazu eignen sich leicht gesüsster Schwarztee mit einer Prise Salz, Bouillon oder auch spezielle Heilnahrungen aus der Apotheke oder Drogerie. Denn ein starker Flüssigkeitsverlust des Körpers kann, besonders bei Säuglingen und Kleinkindern, lebensbedrohlich sein.

Nur selten zu empfehlen sind Antibiotika. Denn neben den Salmonellen töten sie auch alle schützenden, gesunden Darmbakterien und verlängern deshalb die Krankheitsdauer. Ebenfalls abzuraten ist von Medikamenten, die die Darmtätigkeit verlangsamen – ausser vor einer langen Sitzung oder einer Reise. Denn solche Mittel hemmen die rasche Ausscheidung der Krankheitserreger. Sinnvoll hingegen sind Tabletten, die die Darmflora regulieren.

Um den schädlichen Keimen im Fleisch vorzubeugen, empfiehlt das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen, das Fleisch, vor allem aber Geflügel, Fisch und Meeresfrüchte beim Grillieren Sommer Tipps für die Grillsaison auf mindestens 70 Grad zu erhitzen. Auch bereits gekochte Lebensmittel sollte man beim Aufwärmen nochmals auf über 70 Grad erhitzen, damit die Keime abgetötet werden. Zudem sollte man sich die Hände gründlich mit Seife waschen, nachdem man rohes Fleisch angefasst hat. Das gleiche gilt für Kochutensilien wie Rüstbrett, Messer oder Grillzange.

«Sicher geniessen»: Das BLV informiert mit witzigen Spots für einen hygienischen Umgang mit Lebensmitteln

So schützen Sie sich vor Salmonelleninfektionen

Rohe Eier

  • Lagern Sie die Eier im Kühlschrank und verwenden Sie sie für Roheierspeisen möglichst frisch (weniger als sieben Tage alt).
  • Salmonellen werden bei Temperaturen über 65 Grad Celsius abgetötet. Hart gekochte Eier oder gekochte Eierspeisen wie Aufläufe oder Wähen sind unbedenklich. Für Spiegeleier oder Frühstückseier sollten Sie ebenfalls sehr frische Eier verwenden.
  • Mit rohen Eiern zubereitete Gerichte gehören sofort in den Kühlschrank (unter 5 Grad Celsius).
  • Roheierspeisen sollten möglichst rasch gegessen werden.
  • Frisch gepresster Knoblauch hemmt, etwa in einer Salatsauce oder Mayonnaise, das Ausbreiten der Salmonellen.

 

Geflügel und anderes rohes Fleisch

  • Schneiden Sie das Fleisch auf einem separaten Brett und mit einem separaten Messer, anschliessend waschen Sie beides und die Hände gründlich.
  • Bereiten Sie Hackfleisch am gleichen Tag zu, an dem es gekauft wurde.
  • Lagern Sie rohes Fleisch im Kühlschrank in einer gut verschliessbaren Dose, damit kein Fleischsaft auf andere Lebensmittel gelangen kann.
  • Geflügel sollte erst gegessen werden, wenn es gut gegart ist. Dies ist dann der Fall, wenn sich das Fleisch leicht vom Knochen löst und nirgends mehr rot ist.

 

Bei der Grillparty

  • Lagern Sie das marinierte Fleisch bis möglichst kurze Zeit vor dem Grillieren im Kühlschrank.
  • Verwenden Sie für das rohe Fleisch ein anderes Grillbesteck als für die fertig grillierten Speisen.
  • Waschen Sie gründlich die Hände, nachdem Sie mit rohem Fleisch hantiert haben.
  • Besteht keine Kühlmöglichkeit, in einer Waldhütte etwa oder beim Picknick, sollte kein Dessert serviert werden, das rohe Eier enthält (zum Beispiel Tiramisu).

«Tun Sie sich etwas Gutes.»

Chantal Hebeisen, Redaktorin

Tun Sie sich etwas Gutes.

Der Gesundheits Newsletter