1. Anmelden

  • Zum Stöbern müssen Sie nicht registriert sein. Falls Sie aber kaufen oder verkaufen möchten, ist ein kostenloses Benutzerkonto Pflicht. Für die Anmeldung müssen Sie Name, Adresse, E-Mail-Adresse und Geburtsdatum angeben.
  • Wählen Sie einen gut merkbaren Benutzernamen, aber ein schwer knackbares Passwort.
  • Reagieren Sie nie auf eine E-Mail, in der Ebay Ihre Kreditkartennummer verlangt. Sobald Sie in der Mail auf den Link klicken, gelangen Sie auf eine Homepage von Betrügern, die Ihnen vorgaukeln, Sie seien auf der Original-Ebay-Homepage.


2. Verkaufen

  • Präsentieren Sie Ihr Produkt ausführlich und ehrlich. Machen Sie beim Beschrieb auf allfällige Mängel aufmerksam. Stellen Sie gute Fotos ins Netz, am besten gleich in der Gesamtübersicht, damit der Artikel nicht übersehen wird.
  • Beachten Sie Ihre Garantiepflicht. Auch wer privat etwas verkauft, muss für Mängel an der Sache einstehen – wie Migros oder Coop. Ist nichts anderes vereinbart, beträgt die Garantiefrist zwölf Monate. Geben Sie bei Gebrauchtwaren an, wie diese benutzt worden sind. Sichern Sie nichts zu, was Sie nicht einhalten können. Schliessen Sie die «Gewährleistung» aus und lassen Sie sich die Ordnungsmässigkeit der Ware bei der Übergabe schriftlich bestätigen.
  • Behalten Sie Aufwand und Ertrag im Auge: Bei kleinen Verkaufsbeträgen lohnt sich das Ganze nicht. Ebay verlangt Angebotsgebühren zwischen 35 Rappen und Fr. 3.50. Zusätzlich werden Verkaufsprovisionen zwischen 40 Rappen und Fr. 21.70 plus ein Anteil des Verkaufspreises (1,5 bis 4 Prozent) fällig.
  • Die Auktion für einzelne Stücke lohnt sich oft nicht, die Arbeit für eine gute Internetpräsentation ist zu aufwändig.
  • Setzen Sie den Startpreis möglichst tief. So bringen Sie Käufer ins Bietfieber und erreichen höhere Endpreise. Und die Provision an Ebay ist tiefer.
  • Schliessen Sie ein oder besser zwei Wochenenden in eine Auktion ein und lassen Sie die Auktion am Abend enden. Dann haben Surfer Zeit, kräftig mitzubieten.


3. Bieten

  • Lassen Sie grundsätzlich den gesunden Menschenverstand walten: Was sonst ein Vermögen kostet, gibt es auch im Netz nicht geschenkt.
  • Bieten Sie nicht sofort, wenn Sie einen Artikel gefunden haben, der Ihnen zusagt. Lassen Sie sich Zeit für Abklärungen.
  • Lesen Sie die Angaben zu einem Angebot genau. Vertrauensvolle Anbieter beschreiben ihr Produkt vollständig und zeigen dazu gute Fotos.
  • Kontaktieren Sie den Verkäufer, wenn Sie Fragen zum Produkt haben. Verzichten Sie auf das Bieten, wenn Sie keine Antwort erhalten.
  • Als Anfänger beginnen Sie am besten mit dem Kauf von etwas Günstigem, mit Vorteil von einem Verkäufer aus der Schweiz.
  • Überprüfen Sie das Bewertungsprofil des Verkäufers. Kaufen Sie nur bei Leuten mit zahlreichen, fast ausschliesslich positiven Bewertungen. Lesen Sie bei den schlechten Bewertungen die Kommentare.
  • Vergleichen Sie die Preise. Klären Sie ab, was der Artikel regulär kosten würde. Rechnen Sie zum Preis Versandkosten und allfällige Einfuhrzölle dazu.
  • Bieten Sie grundsätzlich zurückhaltend. Eine Ebay-Transaktion ist ein verbindlicher Kaufvertrag. Er verpflichtet Sie, den Artikel zu kaufen, und den Verkäufer, den Artikel an Sie zu verkaufen.
  • Lassen Sie den Computer bieten. Dann erhöht Ebay für Sie Ihr Gebot automatisch in kleinen Schritten. Wenn Sie bis kurz vor Ende einer Auktion zuwarten und erst dann sozusagen aus dem Hinterhalt ein Gebot setzen, treiben Sie den Preis weniger hoch.
  • Setzen Sie vor dem Kauf einen persönlichen Höchstbetrag fest, den Sie für das Produkt ausgeben möchten. Sonst laufen Sie Gefahr, sich vom Bietfieber mitreissen zu lassen. Niemand verliert gern, also überbietet man den Konkurrenten und zahlt unter Umständen am Ende zu viel.


4. Bezahlen

Anzeige
  • Wenn Sie den Zuschlag für ein Produkt erhalten haben, werden Sie per E-Mail kontaktiert. Zwischen Käufer und Verkäufer wird die Art der Lieferung und der Bezahlung abgemacht. Dabei ist von der Kreditkarte bis zur Barzahlung alles möglich.
  • Zahlen Sie teure Produkte nie im Voraus. Am besten machen Sie «Ware gegen Geld» ab oder wickeln die Bezahlung über den Ebay-Treuhandservice ab. Dann wird das Geld bis zur Lieferung zurückgehalten.
  • Verlangen Sie Kaufbeleg und Garantie. Wer gestohlene Ware kauft, macht sich strafbar. Er verliert Geld und Erworbenes.
  • Sparen Sie Transaktionskosten. Falls Sie oft bei Ebay.de handeln, kann sich die Eröffnung eines Bankkontos in Deutschland lohnen.
  • Bewerten Sie den Verkäufer: Hat er schnell reagiert und gute Ware geliefert? Die Bewertung ist ein gutes Instrument, schwarze Schafe abzuschrecken. Aber Achtung: Mit einer schlechten Bewertung zu drohen ist Nötigung und deshalb illegal.
Anzeige