1. Home
  2. Konsum
  3. Weihnachten: Mietbäumlein, schmück dich!

WeihnachtenMietbäumlein, schmück dich!

Eingetopfte Christbäume zum Mieten erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Bild: Thinkstock Kollektion

Jedes Jahr werden in der Schweiz über 1 Million Christbäume verkauft und nach den Festtagen wieder entsorgt. Sonderlich nachhaltig ist das nicht. Deshalb kann man Christbäume auch mieten.

von Elio Bucheraktualisiert am 2016 M12 06

In vielen Schweizer Haushalten gehören zum traditionellen Weihnachtsfest nicht nur Geschenke und leckeres Essen, sondern auch ein Christbaum. Über 1 Million dieser Bäume werden jährlich in der Schweiz verkauft – die meisten davon, etwa 60 Prozent, werden aus dem Ausland importiert.

Zwangsläufig stellt sich da die Frage:

Wie ökologisch sinnvoll ist es, für ein paar Tage einen aus dem Ausland stammenden Christbaum zu kaufen, um ihn anschliessend wieder wegzuwerfen?

Immer mehr Schweizerinnen und Schweizer umgehen diese Problematik, indem sie auf den Christbaumduft in der eigenen Stube verzichten und sich einen künstlichen Weihnachtsbaum zulegen. Nachhaltig ist ein künstlicher Baum allerdings ebenfalls nicht: Laut einer australischen Studie müsste ein solcher nämlich mindestens 16 Jahre verwendet werden, damit der Kauf ökologisch sinnvoll ist. Denn bei der Herstellung wird die Umwelt zum einen mit grossen Mengen Kohlendioxid belastet, zum anderen bestehen künstliche Bäume zum grössten Teil aus Erdöl. Werden diese zur Entsorgung verbrannt, gelangen Giftstoffe in die Umwelt. Zudem werden die meisten davon in China hergestellt – was lange und unökologische Transportwege bedeutet.

Geliefert und wieder abgeholt

Seit ein paar Jahren gibt es in der Schweiz eine umweltfreundliche(re) Alternative, die sich stark anwachsender Nachfrage erfreut: der gemietete Christbaum. Regionale Anbieter – meistens Gartenbauunternehmen – liefern den eingetopften Baum kurz vor Weihnachten direkt dem Kunden nach Hause und holen ihn nach den Festtagen wieder dort ab.

Bei diesen Anbietern kann man in der Schweiz Christbäume mieten:

Zwischen 8 und 15 Prozent der Mietweihnachtsbäume überleben den Ausflug ins Wohnzimmer nicht und werden anschliessend zu Häckselmaterial oder Biogas verarbeitet. Die überwiegende Mehrheit der Christbäume kann aber von den Baum-Vermietern wieder eingepflanzt und gepflegt werden. Auf Wunsch kann im Folgejahr derselbe «Familienbaum» erneut gemietet werden.

Preisvergleich Nordmanntannen

Was kostet ein gemieteter Christbaum?

  • Ecosapin: CHF 119.– bis CHF 139.– (je nach Baumgrösse) (inkl. Lieferung)
  • Traumbaum.ch: CHF 87.- bis CHF 139.- (je nach Baumgrösse und -art) (inkl. Lieferung)
  • Schutz Filisur: CHF 69.- bis CHF 205.- (je nach Baumgrösse) (Achtung: exkl. Lieferkosten, werden separat berechnet)

 
Was kostet ein «normaler» Christbaum?

  • Coop.ch: CHF 23.90.– bis CHF 129.– (je nach Baumgrösse, exkl. Lieferung)
  • Migros.ch: CHF 19.90- bis 69.- (exkl. Lieferung)
  • Hornbach.ch: CHF 14.95.– bis 55.– (je nach Baumgrösse, exkl. Lieferung)