In der Schweiz können Arbeitsverhältnisse praktisch jederzeit aufgelöst werden Kündigung Einfach so vor die Tür gesetzt? . Einen triftigen Grund oder eine Vorwarnung braucht es nicht. Wird ein Arbeitnehmer aber aus besonders unfairen oder verwerflichen Gründen entlassen, ist die Kündigung missbräuchlich. Der entsprechende Gesetzesartikel (OR 336) enthält eine nicht abschliessende Aufzählung von solchen Gründen. Der Job ist dann zwar trotzdem verloren, es winkt jedoch eine namhafte Entschädigung. Denn Betroffene können eine Entschädigung von bis zu sechs Monatslöhnen einfordern.

Einen Schutz gegen missbräuchliche Kündigungen gibt es in der Schweiz schon seit längerer Zeit. Immer wieder müssen sich die Gerichte aber mit der Frage auseinandersetzen, wann eine Kündigung missbräuchlich ist und wann nicht. In den folgenden sieben Fällen, die alle vor Bundesgericht landeten, können Sie selber Richter spielen: Wie hätten Sie entschieden?