1. Home
  2. Familie
  3. Trennung & Scheidung
  4. Scheidungsverfahren: Was kostet eine Scheidung?

ScheidungsverfahrenWas kostet eine Scheidung?

Für Kampfscheidungen können die Gerichtskosten ohne weiteres 10'000 Franken oder mehr betragen. Bild: Thinkstock Kollektion

Frage: Mein Ehemann und ich leben seit längerem getrennt. Nun möchte ich die Scheidung einreichen. Wie lange dauert ein Scheidungsverfahren? Was kostet es? Und brauche ich dafür einen Anwalt?

von Cornelia Döbeliaktualisiert am 2017 M07 27

Eine Scheidung auf gemeinsames Begehren dauert in der Regel zwischen drei und sechs Monaten, wenn Sie und Ihr Mann sich auch über alle Nebenfolgen der Scheidung wie Sorgerecht für die Kinder, Unterhaltsbeiträge für den Exgatten und die Kinder, Aufteilung des ehelichen Vermögens und der Pen­sionskassenguthaben einig sind.

Kampfscheidungen hingegen, bei denen über jeden Punkt hart gestritten und jedes Rechtsmittel ergriffen wird, können mehrere Jahre dauern.

Die Gerichtskosten werden von den Gerichten entsprechend den kantonalen Gebührenordnungen festgelegt. Im Kanton Zürich beträgt die Gerichtsgebühr für eine einvernehmliche Scheidung mit umfassender Einigung über die Nebenfolgen in der Regel 2500 Franken. Wird auf eine schriftliche Begründung des Urteils verzichtet, reduziert sich die Gebühr um die Hälfte.

Zur Gerichtsgebühr hinzu kommen noch Schreib- und Zustellgebühren von 250 bis 500 Franken. Für Kampfscheidungen können die Gerichtskosten ohne weiteres 10'000 Franken oder mehr betragen. Die Gerichtskosten muss bei Kampfscheidungen diejenige Partei bezahlen, die ganz oder teilweise mit ihren Anträgen unterliegt. Bei einvernehmlichen Scheidungen werden sie meist halbiert.

Guider Logo

Mehr zu Scheidung bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Eine Scheidung kostet immer Kraft, egal ob diese einvernehmlich oder gerichtlich in einer Kampfscheidung vollzogen wird. Guider klärt für seine Mitglieder Fragen zum Scheidungsrecht. Finden Sie unter anderem mithilfe eines Merkblatts heraus, wie sich die Unterhaltspflicht zusammensetzt, was bei einem Gerichtsverfahren auf Sie zukommt und wie das eheliche Vermögen geteilt wird.

Unentgeltliche Prozessführung

In keinem Kanton besteht eine Pflicht, für das Scheidungsverfahren einen Anwalt oder eine Anwältin beizuziehen. Meist empfiehlt es sich, zu einem Anwalt zu gehen, wenn auch die Gegenseite anwaltlich vertreten ist, sich eine Kampfscheidung abzeichnet oder wenn sich die Aufteilung des ehelichen Vermögens als kompliziert erweist. In der Regel verlangt ein Anwalt zwischen 200 und 450 Franken pro Stunde.

Wer nicht in der Lage ist, die Gerichts- und Anwaltskosten selbst zu berappen, kann beim Gericht die unentgeltliche Prozessführung und Rechtsvertretung beantragen. Voraussetzung ist, dass der Prozess nicht aussichtslos erscheint und - für die Anwaltskosten - dass anwaltliche Hilfe nötig ist.

Das Anwaltsnetz des Beobachters

Suchen Sie eine versierte Anwältin, mit der Sie Ihr Rechtsproblem persönlich besprechen können, oder einen erfahrenen Anwalt, der Ihre Unterlagen unter die Lupe nimmt? Dann sind Sie hier richtig: Auf dem Beobachter-Netzwerk finden Sie passende und vertrauenswürdige Anwältinnen und Anwälte aus Ihrer Region. Das Beobachter-Beratungszentrum hat für Sie eine sorgfältige Auswahl getroffen.

Anwalt finden

Buchtipp

Scheidung

Faire Regelungen für Kinder – gute Lösungen für Wohnen und Finanzen

Mehr Infos

Scheidung
Scheidung