In einem solchen Fall ist der beste Rat: Melden Sie dem Steueramt, auf welches Datum hin Sie umziehen werden. Da Sie die Steuern für das laufende Jahr vorauszahlen, sind Sie mit der provisorischen Steuerrechnung in vielen Kantonen zu nichts verpflichtet. Das heisst, Sie müssten rein theoretisch erst dann zahlen, wenn Sie die definitive Steuerveranlagung erhalten haben.

Doch Vorsicht: In einigen Kantonen wie Aargau oder Thurgau wird die provisorische Rechnung als Verfügung verschickt. Sie müssten dort also innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt Einsprache erheben und könnten bei Nichtzahlen schlimmstenfalls betrieben werden. Ebenfalls zahlen Sie Ausgleichs- oder Verzugszinsen, wenn Sie die Rechnung erst nach der vom Kanton festgelegten Fälligkeit der Jahressteuer – vielfach zum 30. September – zahlen.