1. Home
  2. Geld
  3. Versicherungen
  4. Handy-Diebstahl: Wer bezahlt die Gesprächskosten des Diebes?

Handy-DiebstahlWer bezahlt die Gesprächskosten des Diebes?

Frage: Mein Handy wurde gestohlen. Als ich den Diebstahl bemerkte, liess ich sofort die Telefonkarte (SIM) des Geräts sperren. Unterdessen hatte der Dieb jedoch schon für 800 Franken telefoniert. Muss ich die Rechnung bezahlen?

Für die Gesprächskosten kommt die Versicherung nicht auf.
von aktualisiert am 05. Februar 2018

Ja, Sie werden für die Kosten aufkommen müssen. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Telefongesellschaften halten fest, dass der Kunde für die Benützung seines Mobilanschlusses auch dann verantwortlich ist, wenn diese durch Dritte erfolgt. Da der Dieb meistens unbekannt bleibt, werden Sie Ihren Schaden auch nicht auf ihn abwälzen können.

Dennoch sollten Sie den Diebstahl der Polizei melden, selbst wenn die Chance gering ist, das gestohlene Handy zurückzubekommen. Die Anzeige ist nötig, wenn Sie den Ersatz des Geräts über die Hausratversicherung abdecken wollen.

Für die Gesprächskosten wird die Versicherung jedoch nicht aufkommen.

Guider Logo

Mehr zu Hausratversicherung bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Eine Hausratversicherung schützt gegen die Risiken Feuer, Wasser und Diebstahl – mit der Zusatzversicherung «einfacher Diebstahl auswärts» auch ausserhalb der vier Wände. Guider zeigt seinen Mitgliedern, welche Zusätze der Hausratversicherung sich im konkreten Fall lohnen können.

Buchtipp

Tatort Alltag

So schützen Sie sich vor Übergriffen, Trickbetrug, Gewalt und Kriminalität

Mehr Infos

Tatort Alltag