1. Home
  2. Konsum
  3. Konsumentenschutz
  4. Basefit: Unsportliche Reaktion einer Fitnesskette

BasefitUnsportliche Reaktion einer Fitnesskette

«Wir sind Fitness»: Mit diesem Slogan wirbt die Firma Basefit.ch für ihre über 20 Klubs in der Schweiz. Mit dem Einhalten von Verträgen nimmt sie es allerdings nicht so genau.

Unfaire Konditionen bei Basefit.
von aktualisiert am 19. Juli 2017

Der 62-jährige Zürcher Informatiker Nathan Ledereich hat die 399 Franken für das Jahresabonnement drei Monate zu spät eingezahlt, allerdings mit den Mahnspesen und den Verzugszinsen. Trotzdem hat ihm Basefit den Zutritt zu den Fitnessklubs nach der Zahlung weiterhin verweigert. Als Begründung führte die Firma an, dass sich Ledereich weigerte, auch noch überrissene 136 Franken für einen sogenannten Verzugsschaden zu zahlen. Diesen Zuschlag hat das von Basefit beauftragte Inkassobüro Ideal Payment verlangt.

Das Verhalten von Basefit ist rechtlich unhaltbar. In ihren Geschäftsbedingungen schreibt die Firma selber, dass dem Mitglied der Zutritt zum Fitnessklub nur so lange nicht mehr gestattet wird, bis es den Beitrag «inklusive aller Verzugszinsen und Mahnspesen» beglichen hat. Dass Ledereich zusätzlich einen Verzugsschaden begleichen müsste, steht nirgends.

Anzeige

Erfolg nach Beobachter-Intervention

Hinzu kommt, dass der Bundesrat erst kürzlich in einem Bericht zum Postulat des FDP-Ständerats Raphaël Comte festgehalten hat, dass man die Kosten einer Inkassofirma nur dann übernehmen muss, wenn dies zuvor als Pauschale mit dem Kunden vertraglich abgemacht worden ist. Doch auch davon steht weder im Basefit-Vertrag noch im Kleingedruckten ein Wort.

Der Beobachter hat im Fall von Nathan Ledereich hartnäckig interveniert – mit Erfolg. Die Fitnesskette hat den Zürcher wieder zum Training zugelassen. Nicht nur das. Basefit hat das laufende Abonnement um drei Monate verlängert.

«Jeden Freitag direkt in Ihre Mailbox»

Jasmine Helbling, Online-Redaktorin

Jeden Freitag direkt in Ihre Mailbox

Der Beobachter Newsletter

Bitte melden Sie sich an, um zu diesem Artikel zu kommen­tieren.

1 Kommentar

Sortieren nach:Neuste zuerst
fra_radi1234
Hallo zusammen Ich habe auch meine schlechten Erfahrungen mit dem Basefit. Ich Emfpehlen KEIN ABONOMENT bei Basefit zu machen oder Bestätigungen einholen, auch wenn es darum geht, wo ihr euer Auto parkieren dürft. Bei den Rechungen solltet man darauf achten, dass man die Rechung bezahlt und die Mitgliedernummer draufschreibt, ansonsten bekommt man Noch zusätzlich Mahngebühren, auch wenn man schon bezahlt hat😖😱 kurz gesagt sie finden immer einen Weg euch das Geld aus der Tasche zu ziehen. Und ohne Rechtsschutz würde ich mich von diesem Fitness „stand heute“ fern halten. Und das Basefit in Oftringen stink und ist dreckig ausserdem kennen die angestellten nicht die Vertragsbedingungen und geben euch an , dass die Kündigung 2Monate beträgt und ihr schlussendlich 1 jahr draus zahlen müsst weil ihr zu späte kündigt. Wenn man versucht mit denen Kontakt aufzunehmen, bekommt man Antwort von der Mitgliederverwaltung (L.CH.) und zwar Beträge die man einzahlen soll ohne detaillierte Rechung. Sozusagen einen Betrag den sie einzahlen sollten mit Angebener IBAN Nr. , ohne genauere Angaben zu welcher Leistung dieser Betrag gehört. Also man weiss nie was man da genau einzahlt. Auf keinen Fall zu empfehlen. Dieses Fitness ist unmenschlich
fra_radi1234
Also Mafia Unternehmen ist ein bisschen übertrieben. Aber was ich damit sagen will ist, dass ich bin kein Fan vom Basefit bin und man dort nicht menschlich behandelt wird. Man könnte meinen es arbeiten dort nur Roboter.