Sie rollen mit Ihrem bestens für die Ferien vorbereiteten Automobil gen Süden. Plötzlich stockt der Verkehr. Die Sonne brennt, die Luft steht still – und Sie auch. Doch Vorsicht: Mit Unachtsamkeiten im Stau riskieren Sie Ihren Urlaub. Darauf sollten Sie achten: 

Pannenstreifen nur für Nothalte

Die Autoschlange steht und steht. Nach Stunden in stockendem Schritttempo erblicken Sie eine Raststätte – endlich Pause. Entnervt fahren Sie die letzten hundert Meter über den Pannenstreifen, um dem Stau vorerst zu entkommen: verlockend, aber gleich zweifach verboten. Pannenstreifen sind erstens nur für Nothalte gedacht. Zweitens dürfen Sie auf Autobahnen nicht rechts überholen, sondern lediglich passiv rechts vorbeifahren. Zuwiderhandlungen führen zu Geldbussen bis hin zum Ausweisentzug.

Mehr für Sie
 
 
 
 
 
 

Rettungsgasse bilden

Bei schweren Verkehrsunfällen zählt jede Sekunde. Lassen Sie zwischen der linken und den beiden rechten Spuren genügend Platz für die Rettungsfahrzeuge frei, ohne den Pannenstreifen zu belegen. Ansonsten droht eine Ordnungsbusse von 100 Franken.
Tipp: Bilden Sie die Rettungsgasse schon bei den ersten Anzeichen eines Staus. Ist das nicht mehr möglich, dann halten Sie immer ausreichend Abstand zum vorderen Fahrzeug, um schnell auf die Seite ausweichen zu können. 

Warnblinker einschalten empfohlen

Schalten Sie kurz die Warnblinker ein, sobald Sie auf einen Stau auffahren, um Karambolagen zu entgehen. Die vermeiden Sie übrigens auch, indem Sie im Stau behutsam bremsen. 

Sprit sparen

Wenn Sie länger als 20 Sekunden stehen, sollten Sie den Motor abstellen. Das erfreut Umwelt und Geldbörse. Bei brummendem Gefährt in einer stehenden Kolonne riskieren Sie zudem eine Busse von 60 Franken. Bleibt Ihr Auto mit leerem Tank auf einem Fahrstreifen stehen, zahlen Sie gleich 300 Franken Strafe. 

Im Auto bleiben

Die Autobahn darf rechtlich gesehen nicht betreten werden. Steht der Verkehr über längere Zeit still, drückt die Polizei oft ein Auge zu, etwa für kurze Pinkelpausen. Bleiben Sie nach Möglichkeit dennoch im Wagen. Ansonsten könnten Sie verunfallen – durch Motorradfahrer und Rettungsfahrzeuge, die sich durch den Stau manövrieren. 

Lesen im Stau bedingt erlaubt

Vor Ihren Augen erstrecken sich kilometerlange Blechkolonnen. Ein Buch würde etwas Ablenkung bieten. Aber das ist verboten – oder doch nicht? Tatsächlich dürfen Sie im Stau lesen, sofern Sie die geforderte Aufmerksamkeit für den Strassenverkehr aufbringen können. Das entschied vor 16 Jahren das Bundesgericht. Telefonieren dürfen Sie jedoch nur über eine Freisprechanlage oder bei stehendem Wagen und abgeschaltetem Motor.

Wie Sie Staus vermeiden

Schweizerinnen und Schweizer teilen sich die Ferienzeit mit ihren deutschen und niederländischen Nachbarn. Die Schweizer Verkehrsinfo Viasuisse rechnet für diesen Sommer mit einem hohen Verkehrsaufkommen auf Schweizer Strassen – besonders in Richtung Süden. Fahren Sie am besten unter der Woche in die Ferien, um lange Wartezeiten zu vermeiden. Laut TCS bietet sich der Dienstag am besten an. Das gilt ebenso für Ihre Rückreise. Wenn Sie können, umfahren Sie die Stau-Hotspots. Besonders betroffen sind beispielsweise das Nord- und das Südportal des Gotthardtunnels. Damit gehts: Nutzen Sie den Staukalender und die Verkehrsprognosen des TCS, um An- und Abreise optimal zu planen. 

Einige Verkehrs-Apps helfen Ihnen, Staus zu umfahren. Google Maps funktioniert auf jedem Smartphone. Schalten Sie die mobilen Daten ein – Maps zeigt hohes Verkehrsaufkommen und schlägt alternative Routen vor. Die TCS-App bietet zudem Pushnachrichten zu Verkehrsbehinderungen, nebst anderen Funktionen.

TCS Staukalender

Staukalender 2022 vom TCS

Klicken Sie auf den Staukalender, um ihn in voller Grösse anzuzeigen. 

Quelle: tcs.ch
Mehr zu Verkehrsregeln bei Guider

Zu Verkehrsregeln existieren viele Mythen bei Fahrzeuglenkern. Guider räumt mit Unsicherheiten auf: Beobachter-Abonnenten informieren sich hier nicht nur über aktuelle Änderungen im Strassenverkehrsrecht, sondern sehen zum Beispiel auch im Bussenkatalog, wie hoch die Geldstrafe je nach Geschwindigkeitsüberschreitung ist.

Der Beobachter-Newsletter – Wissen was wichtig ist.

Das Neuste aus unserem Heft und hilfreiche Ratgeber-Artikel für den Alltag – die wichtigsten Beobachter-Inhalte aus Print und Digital.

Jeden Mittwoch und Sonntag in Ihrer Mailbox.

Jetzt gratis abonnieren