«Denn niemals gab es ein so herbes Los, als Julias und ihres Romeos.» So lauten die letzten Worte in Shakespeares berühmtem Theaterstück, das auch von Laiengruppen gerne aufgeführt wird. Damit den Hobby-Ensembles kein ähnlich dramatisches Ende wie Romeo und Julia blüht, kann ein Einblick ins Vereinsrecht nicht schaden. Der fiktive Theaterliebhaber Willi Schüttler führt uns durch das Leben seines Vereins – mit ganz realen Fragestellungen.

Weshalb ein Verein?

Seit zwei Monaten ist Willi Schüttler mit 14 weiteren Personen, die sein Hobby teilen, am Üben. Das Stück soll möglichst bald vor Publikum aufgeführt werden. Dafür reicht Schüttlers Übungskeller nicht aus, es muss ein Saal gemietet werden.