Ab Oktober sind wieder kalte Tage und noch kältere Nächte zu erwarten. Doch Heizen hat seinen Preis. Über zwei Drittel des privaten Energieverbrauchs sind darauf zurückzuführen. Viel zu oft läuft die Heizung auch beim Lüften und auch dann, wenn niemand daheim ist.

Ersetzen Sie die Thermostatköpfe an Ihren Radiatoren mit schlauen Temperaturreglern. Einfach den alten Kopf abschrauben und den neuen aufsetzen. Auf der zugehörigen App können Sie Ihren persönlichen Heizplan erstellen. Danach kümmern sich die «intelligenten Thermostate» um alles: Sie heizen das Badzimmer, bevor Sie aufwachen, reduzieren die Temperatur, wenn Sie die Wohnung verlassen, und sorgen vor Ihrer Rückkehr für wohlige Wärme. Intelligente Thermostate passen auf nahezu alle herkömmlichen Heizungsventile. Damit reduzieren Sie die Heizenergie um bis zu 30 Prozent – in alten, schlecht isolierten Häusern sogar um bis zu 50 Prozent.

Mehr für Sie
 
 
 
 
 
 

Fazit zu den smarten Thermostaten

Eine sinnvolle Anschaffung. Smarte Thermostate sparen übrigens umso mehr Heizenergie, je schlechter Ihr Haus isoliert ist. Intelligente Thermostate gibt es auch für Wärmepumpen.

  • Kosten: ab 144 Franken für ein 3er-Set.
  • Hier erhältlich: Baumarkt, Topten.ch und auf anderen Onlineplattformen.

Mehr Tipps zum Energiesparen finden Sie regelmässig im Newsletter des Beobachters – hier gratis zum Abonnieren.

Der Beobachter-Newsletter – Wissen was wichtig ist.

Das Neuste aus unserem Heft und hilfreiche Ratgeber-Artikel für den Alltag – die wichtigsten Beobachter-Inhalte aus Print und Digital.

Jeden Mittwoch und Sonntag in Ihrer Mailbox.

Jetzt gratis abonnieren