Damit Sie bei der Sicherheitskontrolle keine Probleme bekommen, sollten Sie kurz vor der Reise die aktuellen Vorschriften prüfen. Besondere Regelungen gelten für Flüssigkeiten und Gels. Hustentropfen, Zahnpasta, Cremen und so weiter dürfen nur in Behältern von höchstens 100 Millilitern (1 dl) mitgenommen werden. Sie müssen Platz haben in einem wiederverschliessbaren, transparenten Plastikbeutel von maximal einem Liter Inhalt. Pro Person ist ein Beutel erlaubt. Zeigen Sie ihn bei der Kontrolle separat vor.

Medikamente und Spezialnahrung etwa für Kleinkinder , die Sie auf dem Flug benötigen, müssen nicht in den Beutel. Für dringend benötigte Medikamente an Bord sollten Sie am besten ein ärztliches Attest mitbringen, das auf Englisch verfasst ist.

Für am Flughafen oder an Bord gekaufte Duty-free-Artikel erhalten Flugpassagiere einen verschweissten Plastikbeutel zusammen mit einer Kaufquittung. Bewahren Sie diese auf und öffnen Sie den Beutel erst am Ende der Reise.

Was gehört nicht ins Handgepäck?

Grundsätzlich verboten sind explosive und leicht entzündbare Substanzen. Gasflaschen, Feuerwerkskörper und dergleichen dürfen Sie weder im Koffer noch im Handgepäck mitnehmen. Das Gleiche gilt für chemische und giftige Stoffe wie Farben, Lacke oder Pfeffersprays.

Ebenfalls nichts im Handgepäck zu suchen haben Gegenstände, die als Waffen missbraucht werden könnten: Taschenmesser, Feilen, Stricknadeln. Auch Gegenstände, die als Schlagstöcke verwendet werden könnten, sowie Werkzeug packen Sie in das aufzugebende Gepäck. Feuerwaffen sind ebenfalls nur unter bestimmten Bedingungen im Koffer erlaubt. 

In einzelnen Ländern oder Fluggesellschaften gelten noch einschränkendere Bestimmungen. Am besten wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihre Airline Sicher reisen Gut geplant ist halb gereist . Nehmen Sie nur das Nötigste ins Handgepäck: Reisedokumente, Bargeld und Kreditkarten. Und lassen Sie es nie aus den Augen.

Buchtipp
Clever unterwegs
Clever unterwegs
Mehr Infos
Anzeige

Achtung bei Reisen in die USA

Für Flugreisen in die USA empfiehlt es sich, ein sogenanntes TSA-Schloss beim Aufgabegepäck anzubringen. Bei einem solchen Schloss kann die amerikanische Transport-Sicherheitsbehörde TSA bei der Durchleuchtung das Gepäck mit einem Generalschlüssel leichter kontrollieren.

Beim Handgepäck gelten für die Einreise in die USA leicht verschärfte Sicherheitsbestimmungen für pulverähnliche Substanzen. Produkte wie Make-up dürfen nur in die Flugzeugkabine mitgeführt werden, wenn sie mengenmässig kleiner als 350 Milliliter sind. Ausgenommen von dieser Regelung sind Kosmetika, die man im Duty-free-Bereich des Flughafens gekauft hat, solange man sie nicht aus dem verschweissten Plastikbeutel herausnimmt. Auch Arzneimittel oder Babynahrung, die aus dieser Substanz bestehen könnten, sind weiterhin im Handgepäck erlaubt.

Weitere Informationen erhalten Sie im Reisebüro sowie im Internet bei den Reiseveranstaltern, Fluggesellschaften, Flughäfen und beim Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl).

Merkblatt «Rechte von Flugpassagieren» bei Guider

Flug annulliert, überbucht oder verspätet: Beobachter-Abonnenten erfahren im Merkblatt «Ihre Rechte als Flugpassagier», was ihnen zusteht und welche Entschädigungssumme sie in den jeweiligen Situationen verlangen können.

«Die besten Artikel – Woche für Woche»

Tina Berg, Redaktorin

Die besten Artikel – Woche für Woche

Der Beobachter Newsletter