1. Home
  2. Konsum
  3. Konsumentenschutz
  4. Ärger mit Techniworld.ch: Kassiert, aber nicht geliefert

Techniworld.chKassiert, aber nicht geliefert

Zahlreiche Konsumenten beschweren sich über Techniworld.ch. Diese zwei Grundregeln helfen gegen Ärger mit Onlineshops.

von aktualisiert am 11. Oktober 2018

Vier Monate lang hat Maria Klumpner aus Zürich auf ihren Farbdrucker gewartet. Vergeblich. Der Onlineshop Techniworld.ch lieferte nicht. Klumpner sandte der Betreiberfirma BHS Binkert aus Liestal BL vier eingeschriebene Briefe. Sie verlangte ihre CHF 408.75 zurück. Lange wurde sie hingehalten. Erst Ende September überwies ihr die Firma 500 Franken. «Das ist oberschlecht gelaufen», sagt Geschäftsführer Michael Binkert.

Die Shopbetreiberin BHS Binkert Schweiz GmbH hat viele Kunden verärgert. Beim Beobachter sowie bei der Stiftung für Konsumentenschutz sind zahlreiche Beschwerden über nicht gelieferte Waren Ware Bestellt, bezahlt – und nicht geliefert eingegangen. Geschäftsführer Binkert spricht von Lieferproblemen wegen Umstellung des Computersystems. Zudem beliefere man die Kunden ab Fremdlagern, die teilweise unzuverlässige Angaben machten.

Grundregel 1: Seriosität checken

Wer im Internet bestellt und im Voraus bezahlt, sollte vor einer Bestellung die Seriosität des Verkäufers klären. Hilfreich sind unter anderem Bewertungen durch die Kunden (siehe detaillierte Checkliste bei Guider «So nehmen Sie den Onlineshop unter die Lupe»): Die Preissuchmaschine Toppreise.ch zeigt beispielsweise eine Händlerliste mit Kundenrezensionen.

Zudem teilt Toppreise.ch mit: «Aufgrund der stetigen Zunahme an schlechten Bewertungen des Onlineshops Techniworld.ch mussten wir die Zusammenarbeit mit deren Betreiber Anfang September beenden. Generell empfehlen wir, die Bewertungen der Händler im Auge zu behalten. Das gilt vor allem, wenn man einen Händler bisher noch nicht kennt.»

Grundregel 2: Nachfrist setzen

Falls die Lieferung trotz Bezahlung nicht eintrifft, muss man dem Shopbetreiber schriftlich eine angemessene Nachfrist setzen. Wenn er nicht reagiert, ist es möglich, vom Vertrag zurückzutreten Rücktritt vom Vertrag Ich habs mir anders überlegt! und per Einschreiben die Rückerstattung des Kaufbetrags zu verlangen. Entscheidend ist jedoch, was dazu schriftlich festgehalten ist. Massgebend sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB.

Guider Logo

Musterbriefe zu Lieferverzögerung bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Liefert der Verkäufer die bestellte Ware nicht, kann der Käufer erst dann vom Vertrag zurücktreten, wenn eine angemessene Nachfrist oder Mahnung übermittelt wurde. Mitglieder von Guider können für diesen Zweck bequem auf diese Musterbriefe zurückgreifen:

«Das Wichtigste – jeden Freitag per Mail.»

Elio Bucher, Online-Produzent

Das Wichtigste – jeden Freitag per Mail.

Der Beobachter Newsletter