1. Home
  2. Geld
  3. Versicherungen
  4. Sturmschäden: Wer haftet, wer zahlt?

SturmschädenWer haftet, wer zahlt?

Der Orkan «Burglind» hat in der Schweiz beachtliche Schäden hinterlassen. Betroffene fragen sich nun, wie sie versichert sind. Die Antworten auf häufige Fragen.

Auf der Autobahn A1 wurden gar LKWs durch den Sturm Burglind umgekippt.
von aktualisiert am 04. Januar 2018

Die Frontscheibe meines Autos wurde wegen eines herumfliegenden Astes beschädigt. Kommt die Kaskoversicherung dafür auf?
Wahrscheinlich schon. Die Kaskoversicherung zahlt, wenn der Sturm eine Geschwindigkeit von 75 Kilometer pro Stunde oder mehr erreicht und damit ein sogenanntes Elementarereignis darstellt. Die Versicherung haftet je nach Police eventuell nur für den Zeitwert des Fahrzeugs.
 

Bei mir wurde die Garagentür aufgeweht und beschädigte das dahinter stehende Sportvelo. Welche Versicherung zahlt?
Wenn wirklich ein Sturm für den Schaden verantwortlich ist, kommt die Hausratversicherung in Frage. Doch viele Versicherungen sehen in den allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) Einschränkungen vor: Etwa bezahlen sie nur den Zeitwert oder setzen ab einem bestimmten Wert eine Zusatzversicherung voraus, was bei einem teureren Sportvelo der Fall sein könnte.
 

Welche Versicherung kann man ansprechen, wenn am Haus Schäden aufgrund des Sturms entstehen?
Für Elementarschäden an Gebäuden kommt die Gebäudeversicherung auf. Diese ist in den meisten Kantonen obligatorisch (Ausnahme: Genf, Tessin, Wallis und innerer Teil von Appenzell-Innerrhoden). Übrigens: Bei den kantonalen Gebäudeversicherern werden Sturmböen von «bloss» 63 Kilometern pro Stunden (im Zehnminuten-Mittel) vorausgesetzt.
 

Was kann man tun, wenn die Gebäudeversicherung behauptet, der Sturm sei nicht heftig genug gewesen und darum nichts gezahlt werde?
Wer ein versichertes Ereignis geltend macht, muss dieses im Zweifelsfall auch beweisen können. Stellen Sie der Versicherung also entsprechende Belege zu, die Sie zum Beispiel bei Meteo Schweiz beziehen können.
 

Die herumfliegende Gartentruhe meines Nachbarn hat den Holzzaun zur Grundstücksgrenze zerstückelt. Kann ich meinen Nachbarn haftbar machen?
Wenn Ihr Nachbar die Schuld am Schaden trifft, kann er haftbar gemacht werden. Dies kann dann der Fall sein, wenn er die Wetterwarnungen leichtfertig ignoriert hat und die ihm zumutbaren Vorsichtsmassnahmen unterlassen hat. Massgeblich sind immer die konkreten Umstände des Einzelfalls.

Mehr zum Thema Versicherung bei Naturkatastrophen

Regenfälle: Wer bezahlt Wasserschäden?

Nach Orkan «Burglind» zieht eine Warmfront mit intensivem Dauerregen über die Schweiz hinweg. Wie die Versicherungen Schadensfälle durch Überschwemmungen behandeln, was die Folgekosten sind und was Hauseigentümer wissen sollten.

zum Artikel

Wasserschaden

Ich habe die Wetterwarnung leider unterschätzt und draussen noch Gartenstühle herumstehen lassen. Kann ich wegen Fahrlässigkeit gebüsst werden, wenn dadurch Personen verletzt werden?
Strafrechtlich ist kaum eine Folge denkbar. Sachen fahrlässig zu beschädigen, ist nie strafbar – und Vorsatz liegt sicher nicht vor. Auch eine Verurteilung wegen fahrlässiger Körperverletzung oder gar Tötung dürfte äusserst unwahrscheinlich sein.
 

Wir bauen ein Haus. Teile des Baugerüsts wurden vom Sturm weggeweht, wobei Fenster und parkierte Autos zu Schaden kamen. Kommt die Gebäudeversicherung dafür auf?
Ja, auch in solchen Fällen springt die (obligatorische) Gebäudeversicherung ein, die während der Bauzeit «Bauzeitversicherung» genannt wird.
 

Eine Ampelanlage ist wegen des Sturms ausgefallen. Wer zahlt eigentlich dafür, wenn es deswegen zu einem Blechschaden kommt?
Im Fall von «Burglind» hatte die Polizei öffentlich davor gewarnt, dass bei ausgefallenen Ampelanlagen mit Bedacht gefahren werden soll. Auch ohne die Warnung vernommen zu haben, sollten Automobilisten bei ausgestellten Signalanlagen ihr Tempo anpassen. Wer der nötigen Vorsicht nicht Folge leistet und dadurch zum Beispiel einen Auffahrunfall verursacht, haftet für den entstandenen Schaden. Etwas anderes wäre es, wenn die Ampeln zwar leuchten, aber nicht korrekt aufeinander abgestimmt sind. Für Unfälle, die darauf zurückzuführen sind, dürfte das zuständige Gemeinwesen haften (Werkeigentümerhaftung).
 

Wegen des Sturms musste unser Flug verschoben werden. Erhalten wir für die Verspätung eine Entschädigung von der Airline?
Da haben Sie leider Pech gehabt. Da sich die Verspätung wegen des Sturms nicht hat vermeiden lassen, können Sie von der Airline auch keine Entschädigung fordern.
 

Ein umgestürzter Baum hat die Bahnstrecke blockiert, weshalb ich zu spät zu meiner Schicht kam. Ein Arbeitskollege musste deshalb länger im Geschäft bleiben. Wird mir die verpasste Arbeitszeit vom Lohn abgezogen oder kann ich einfach die Stunde von ihm übernehmen?
Wenn Sie wegen eines Sturms oder eines sonstigen Falles von höherer Gewalt (zum Beispiel Streik, Zugausfall) zu spät oder nicht zur Arbeit erscheinen, geht diese Absenz zu Ihren Lasten. Das heisst, Sie müssen entweder mit einem Lohnabzug rechnen, mit einem Abzug von Überstundenguthaben oder mit Nacharbeiten. Der Arbeitgeber muss Arbeitsausfälle nur dann bezahlen, wenn die Gründe in Ihrer Person liegen, wie Krankheit, Unfall oder Erfüllung gesetzlicher Pflichten oder wenn die Gründe in den Verantwortungsbereich des Arbeitgebers selbst fallen. Letzteres wäre etwa dann der Fall, wenn ein sturmbedingter Stromausfall im Betrieb das Arbeiten verunmöglicht.

Guider Logo

Mehr zu Privatversicherungen bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Privathaftpflicht-, Hausrat-, Gebäude- oder Teilkaskoversicherung? Wenn es um Privatversicherungen geht, verliert man schnell einmal den Überblick. Welche sind sinnvoll, welche braucht es und was wird von ihnen abgedeckt? Ermitteln Sie als Guider-Mitglied mithilfe der Checkliste die für Sie wichtigen Versicherungen.