Wer erhält Ergänzungsleistungen, kurz EL?

Wenn das Geld nicht reicht, um den Lebensunterhalt zu bestreiten, können sich IV- und AHV-Rentner bei der EL-Stelle melden. Aber auch Leute, die eine Hilflosenentschädigung beziehen oder über längere Zeit IV-Taggelder, eine Witwen- oder Waisenrente.

Wie kann ich meinen Anspruch auf EL berechnen?

Die jährlichen Einnahmen werden den möglichen Ausgaben gegenübergestellt. Wenn ein Ausgabenüberschuss besteht, können Sie Ergänzungsleistungen beantragen.

Partnerinhalte
 
 
 
 

Wird das Vermögen bei den EL eingerechnet?

Neu gibt es für Vermögende keine EL mehr: Mit der EL-Revision 2021 Ergänzungsleistungen Das ändert sich bei den EL ab 2021 wurde eine sogenannte Vermögensschwelle eingeführt. Konkret heisst das, dass Einzelpersonen mit einem Vermögen von über 100’000 Franken keinen Ergänzungsleistungsanspruch mehr haben. Für Ehepaare gilt dies ab einem Vermögen von 200’000 Franken und für Kinder ab 50’000 Franken. Dabei werden selbstbewohnte Liegenschaften nicht berücksichtigt.

Das gilt ab 2024

Bis Ende 2023 galt bei der EL-Revision noch eine Übergangsfrist. Führte diese zu einer Senkung, konnte man seinen Anspruch trotzdem behalten. Dies kann jedoch nun bewirken, dass der Anspruch ab 2024 gänzlich wegfällt, wie das Beispiel dieses Beobachter-Artikels Hotline-Frage Gibts 2024 keine EL mehr? zeigt.

Soll ich mein Geld verschenken, damit ich EL beziehen kann, wenn ich einmal ins Altersheim muss?

Wenn Sie Vermögen verschenken, wird das bei der Berechnung der EL berücksichtigt. Allerdings nicht in vollem Umfang, wenn die Schenkung bereits einige Zeit zurückliegt. Dann werden ab dem zweiten Folgejahr 10’000 Franken jährlich abgezogen. Der Grund: Die EL-Stelle geht davon aus, dass Sie selber 10’000 Franken jährlich verbrauchen würden.

Ich möchte meine Mutter zu Hause pflegen. Erhalte ich via EL einen Lohn?

Das ist möglich, falls Sie wegen der Pflege den Job aufgegeben haben oder nur noch in Teilzeit arbeiten. Zudem muss ein Arzt die Notwendigkeit der Pflege bestätigen. Letztlich entscheidet aber die EL-Stelle über die Finanzierung der Pflegekosten Pflege der Mutter Wer zahlt mir Lohn? .

Tipp: Nehmen Sie frühzeitig Kontakt mit der kantonalen EL-Stelle auf. Und schliessen Sie einen Pflegevertrag ab, damit für alle Beteiligten klar ist, wer was macht und wie viel dafür erhält.

Buchtipp
Ergänzungsleistungen
Cover Ergänzungsleistungen

Kann man auch Krankheitskosten über die EL abrechnen?

Ja. Sammeln Sie Ihre Krankenkassenabrechnungen, Zahnarzt- und sonstigen Krankheitsauslagen und senden Sie sie jeweils an die EL-Stelle. Sie erhalten dann die ungedeckten Kosten zurück.

Mehr zu Ergänzungsleistungen

Um Ergänzungsleistungen (EL) zu beziehen, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Beim Beobachter erfahren Mitglieder nicht nur, welche das sind, sondern führt auch mit Fallbeispielen auf, welche Auswirkungen eine Hausübertragung hat und welche Rechtsmittel bei einem negativen Entscheid offenstehen.

Mir werden nur 1100 Franken Miete angerechnet. Das ist zu wenig, um eine neue Wohnung zu finden. Was kann ich tun?

Seit 2021 gibt es regionale Abstufungen: Als Einzelperson in einer Grossstadt erhalten Sie bis zu 1465 Franken, auf dem Land immer noch 1295 Franken (Stand 2024). Den höchsten Betrag von 2100 Franken wird einer vierköpfigen Familie in einer Grossstadt zugesprochen. Die Kantone haben zu diesen Anpassungen zusätzlich die Möglichkeit, die Mietzinsmaxima um 10 Prozent zu erhöhen oder auch um 10 Prozent zu senken. Mehr zu den Abstufungen sowie weitere Infos erhalten Sie im Merkblatt «EL Revision: Was hat sich geändert?» (exklusiv für Beobachter-Mitglieder).

Ich beziehe eine halbe IV-Rente und bin ausgesteuert. Erhalte ich jetzt mehr EL?

In Ihrem Fall wird ein fiktiver Lohn von jährlich 20’100 Franken in die EL-Rechnung eingesetzt. Deshalb reicht es Ihnen nicht für den Lebensunterhalt. Wenn Sie jedoch trotz grossen Anstrengungen keinen neuen Job finden, können Sie sich an die EL-Stelle wenden. Sie kann das hypothetische Einkommen streichen, so dass Sie wieder EL erhalten. Es kann aber sein, dass die EL-Stelle diesen Verzicht mit Auflagen verbindet und Sie sich weiterhin beim RAV melden Arbeitslosengeld So vermeiden Sie Kürzungen müssen.

Muss man Verwandte finanziell unterstützen?

Soll ich mich als EL-Bezüger frühzeitig pensionieren lassen?

Wenn Sie wissen, dass Sie später als AHV-Rentner auf Ergänzungsleistungen angewiesen sein werden, können Sie sich früher pensionieren lassen und die gekürzte AHV-Rente beziehen. Die Ergänzungsleistungen werden die Kürzungen auffangen. 

Ich möchte wieder einmal Ferien machen, das Budget lässt das aber nicht zu. Bekomme ich als EL-Bezüger Feriengeld?

Pro Senectute und Pro Infirmis haben EL-Fonds. Sie finanzieren in Einzelfällen Ferien.

Sind Sparer gegenüber EL-Bezügern nicht irgendwie benachteiligt, weil sie von ihrem eigenen Geld leben?

Wenn man es so betrachtet schon. Allerdings muss man hier die Dimensionen im Auge behalten: Sie können sich heute einiges leisten, während Rentnerinnen und Rentner mit Ergänzungsleistungen keine grossen Reisen finanzieren können. Ausserdem müssen EL-Bezüger alles ausweisen und sämtliche Krankheitskosten separat einreichen. Das bleibt Leuten mit eigenem Vermögen erspart.

Hinzu kommt: Auch wenn Sie heute keine Ergänzungsleistungen beziehen, kann es sein, dass Sie später trotzdem unterstützt werden. Wenn Sie zum Beispiel in ein Heim eintreten Ersparnisse So viel kostet das Heim sollten, fallen Rechnungen bis zu 12’000 Franken monatlich an. Solche Beträge können oft auch fleissige Sparer nicht selber aufbringen.

Muss ich EL zurückzahlen?

Nur wenn sie unrechtmässig bezogen wurden. EL zurückzahlen Ergänzungsleistungen Muss ich die EL zurückgeben? muss man aber einzelne kantonale Zusatzleistungen, wenn man plötzlich zu Vermögen kommt – oder die Erben werden belangt, falls nach dem Tod Vermögen vorhanden ist.

Melden Sie Änderungen unbedingt

Der Betrag für die Deckung des allgemeinen Lebensbedarfs ist für Alleinstehende auf 20’100 Franken, für Ehepaare auf 30’150 Franken und für Kinder über elf Jahre auf 10’515 Franken festgesetzt (Stand 2024). Auch die Entschädigungen für Hilflose wurden angepasst.

Bezügerinnen und Bezüger von Ergänzungsleistungen sollten jedoch nicht einfach den behördlichen Bescheid abwarten. Zwar nehmen die zuständigen Stellen die Neuberechnung von Amts wegen vor. Dennoch sollten EL-Bezüger einige Punkte genau abklären:


Veränderungen dieser und anderer Rahmenbedingungen (wie zum Beispiel Lohnentwicklung oder Erbschaften) müssen so rasch wie möglich der zuständigen EL-Stelle gemeldet werden. Eine Vermögensverminderung oder eine Mietzinssteigerung kann zu mehr Ergänzungsleistungen führen – andere Entwicklungen bewirken deren Senkung. Wer es verpasst, die Änderungen rechtzeitig zu melden, zieht auf jeden Fall den Kürzeren:

  • Bei verspäteter Meldung von Änderungen, die höhere EL-Zahlungen auslösen, wird erst ab jenem Monat mehr ausbezahlt, in dem die Meldung erfolgt ist. Ein Versäumnis bringt den Anspruchsberechtigten also Verlust.
  • Anders ist die Wirkung, wenn Änderungen zu tieferen Ergänzungsleistungen führen: Wer diese zu spät oder nicht meldet, muss Rückforderungen gewärtigen – und zwar rückwirkend auf den Monat, in dem die Neuerungen eingetreten sind.

Weitere Infos, Merkblätter und Rechner

  • Weitere Informationen sowie nützliche Merkblätter finden Sie unter www.ahv-iv.ch
Woche für Woche direkt in Ihre Mailbox
«Woche für Woche direkt in Ihre Mailbox»
Matthias Pflume, Leiter Extras
Der Beobachter Newsletter