1. Home
  2. Prix Courage
  3. Prix Courage 2017: Kandidatin 3 – Natalie Burlet

Prix Courage 2017Kandidatin 3 – Natalie Burlet

Natalie Burlet hat zwei Waisen­heime in Burkina Faso gegründet.

Nominiert für den Prix Courage 2017: Natalie Burlet (36).
von aktualisiert am 21. September 2017

Mit 24 Jahren arbeitet Natalie Burlet in einem Kinderspital im westafrikanischen Burkina Faso, einem der ärmsten Länder der Welt. Die Kinder hier sind schwer unter­ernährt, leiden an Malaria, Magen-Darm-Infekten und Aids. Als ein Waisenmädchen in ihren Armen stirbt, verspricht sie ihm, sich dafür einzusetzen, dass künftig nie mehr ein Kind aus Burkina Faso solch ein Schicksal erleiden muss. «Das hört sich naiv an, aber ich habe es genau so gemeint», sagt die heute 36-jäh­rige Radiologie-Fachfrau.

Wieder daheim, gründet sie mit ihrer Freundin Nina Werfeli den Verein Sourire aux Hommes (Lächeln für die Menschheit), dem Burlet seither als ehrenamtliche Präsidentin vorsteht. Das war im November 2006, im ­Januar 2007 eröffnen die Frauen das erste Waisenhaus in Ouahigouya, im Norden Burkina ­Fasos, drei Jahre ­später das zweite. Heute bieten sie 52 Kindern und Jugendlichen ein Heim, 23 werden zusätzlich extern betreut.

«Unser Jüngstes ist zwei Monate alt, unsere Älteste studiert an der Uni», sagt Natalie Burlet. Es sei schön, zu sehen, wie sich die Kinder in den zehn Jahren entwickelt haben – wie sie selbständig wurden und bald selber eine Familie ernähren können.

Die Nachhaltigkeit des Projekts ist Burlet und Werfeli wichtig. So bieten sie auch 27 erwachsenen Einheimischen Arbeits- und Praktikumsplätze. Finanziert wird das Kinderhilfswerk über private Spenden.

Die alleinerziehende Burlet verbringt die Ferien fast immer mit ihrer Tochter in Ouahigouya. Die Neunjährige bezeichnet die Kinder dort als ihre Geschwister. Die schwierige Sicherheitslage in der Sahelzone hält Burlet und Werfeli nicht davon ab, den ­Kindern eine Zukunft zu bieten: «Wir machen auf jeden Fall weiter!»

loading...

Prix Courage 2017 – Die Kandidaten
 

  • Nora Furer
    ... hat eine Frau aus einem brennenden Haus gerettet.
     
  • Erwin Hammer
    ... hat eine schützenswerte Landschaft verteidigt.
     
  • Natalie Burlet
    ... hat zwei Waisenheime in Burkina Faso gegründet.
     
  • Mustafa Karasahin
    ... hat ein Mädchen vor dem einfahrenden Zug gerettet.
     
  • Monika Bosshard
    ... wird einer Zufallsbekanntschaft eine Niere spenden.
     
  • Remo Schmid
    ... hat eine Frau vor einem Gewalttäter gerettet.
     
  • Muriel Pestalozzi
    ... hat Missstände im Statthalteramt aufgedeckt.
     
  • Philippe Viau
    ... hat einen Mann aus der reissenden Aare geborgen.