1. Home
  2. Geld
  3. Sozialhilfe
  4. Ausgesteuert: Wenn kein Arbeitslosengeld mehr kommt – wie weiter?

AusgesteuertWenn kein Arbeitslosengeld mehr kommt – wie weiter?

Ausgesteuert – wer als Arbeitsloser in diesen Status fällt, dem stellen sich viele Fragen. Was tun, wenn die Taggelder der Arbeitslosenkasse ausgeschöpft sind?

Wer aus­gesteuert wird und genügend ­eigenes Vermögen aufweist, muss dieses für den Lebensunterhalt einsetzen.
von , und aktualisiert am 18. September 2018

Wenn jemand die Stelle verliert und sich bei einer regionalen Arbeitsvermittlung anmeldet, besteht je nach Alter und Beitragszeit zwischen 9 und 29 Monaten Anspruch auf Taggelder der Arbeitslosenversicherung Jobverlust Haben Sie Anspruch auf Arbeitslosengeld? . Wer da­nach immer noch ohne Job ist, fällt in jenen Status, der bei Betroffenen Existenzängste und viele Fragen hervorruft: «ausgesteuert». Im Jahr 2017 wurden im Durchschnitt 3279 Personen pro Monat ausgesteuert. Ihnen ­allen stellt sich die Frage: Wie gehts weiter, was muss ich tun?

Wer aus­gesteuert wird und genügend ­eigenes Vermögen aufweist, muss dieses für den Lebensunterhalt einsetzen. Das vorhandene Kapital soll möglichst lange reichen, deshalb ist eine sorgfälti­ge Planung sinnvoll. Nur wer mittellos ist, hat gemäss Verfassung Anspruch auf Hilfe – im Klartext: Sozialhilfe Existenzsicherung Sozialhilfe von A bis Z .

Wichtige Vorkehrungen

Hier in geraffter Form eine Wegleitung, wer nach der Aussteuerung wie vorzugehen hat und wie es mit dem Versicherungsschutz weiterläuft.

 

Ausgesteuerte ohne Vermögen

Ausgesteuerte mit Vermögen

Wohneigentum
Es kommt nicht darauf an, wie man sein Vermögen angelegt hat (Aktien, Bankkonto oder Haus): Wohneigentum gehört grundsätzlich zum Vermögen.

Grundsätzlich besteht kein Recht darauf, Wohneigentum zu erhalten. Wenn Sie jedoch in einer zumutbaren Mietwohnung eine höhere Zinsbelastung hätten, brauchen Sie Ihr Haus nicht zwingend zu verkaufen. Handeln Sie stattdessen mit dem Sozialamt eine Vereinbarung aus und schlagen Sie eine Grundpfandsicherheit vor. Haben Sie in eine Liegenschaft investiert und wenig Bares, müssen Sie früher oder später Ihr Eigenkapital verflüssigen. Da die Bank der Aufstockung der Hypothek kaum zustimmt, sollten Sie den Verkauf des Hauses ins Auge fassen. Planen Sie frühzeitig. Es kann dauern, bis ein Käufer gefunden ist.

Vorbezug AHV-Rente 
Die AHV-Rente kann um ein oder zwei ganze Jahre vorbezogen werden. Allerdings wird die Rente lebenslang gekürzt. Die Kürzung beträgt 6,8 Prozent pro Vorbezugsjahr.

Sie haben nicht die Wahl, ob Sie Sozialhilfe beziehen oder Ihre AHV-Rente vorbeziehen möchten:
  • Grundsätzlich verlangen die Behörden einen Vorbezug. Ein solcher Vorbezug führt zwar zu einer lebenslänglichen Kürzung der Rente, doch mit BVG-Leistungen oder mit Ergänzungsleistungen kann diese Einbusse aufgefangen werden.
     
  • Wenn Sie kurz vor dem Pensionsalter stehen, sollten Sie sich beraten lassen, denn jeder Grundsatz lässt auch Ausnahmen zu. Doch diese müssen im Einzelfall begründet sein.



Vorteil eines Vorbezugs: Sie verfügen schon vor dem AHV-Alter über zusätzliche regelmässige Einkünfte.

Nachteil eines Vorbezugs: Ihre Altersrente ist um bis zu 13,6 Prozent tiefer als ohne Vorbezug. Und Ihre noch zu leistenden Beiträge fliessen nicht mehr in die Rentenberechnung ein.

Die AHV-Beitragspflicht besteht auch bei Rentenvorbezug weiter bis zum ordentlichen Rentenalter – ausser Ihr Ehepartner zahlt als noch Erwerbstätiger mindestens 956 Franken an Beiträgen.

AHV-Mindestbeiträge
Fehlende Beitragsjahre können zu Rentenkürzungen führen. Ausgesteuerte müssen sich bei der kantonalen Ausgleichskasse oder der Gemeindezweigstelle als Nichterwerbstätige anmelden.

Wenn Sie die Beitragsrechnung nicht bezahlen können, wird das Sozialamt für Sie bei der zuständigen Ausgleichskasse ein begründetes Gesuch um Herabsetzung oder Erlass des AHV-Mindestbeitrags einreichen. Denn die Beitragspflicht an sich besteht auch bei Ausgesteuerten.

Ausnahme: Verheiratete Ausgesteuerte müssen keine Beiträge zahlen, wenn ihr Ehegatte erwerbstätig ist und Beiträge in der Höhe von mindestens 956 Franken entrichtet.
Die AHV-Beitragspflicht besteht weiter bis zum ordentlichen Rentenalter. Sie zahlen AHV-Beiträge auf der Grundlage Ihres Vermögens und eines allfälligen Renteneinkommens.

Ausnahme: Verheiratete Ausgesteuerte müssen keine Beiträge zahlen, wenn ihr Ehegatte erwerbstätig ist und Beiträge in der Höhe von mindestens 956 Franken entrichtet.

 

2. Säule und Säule 3a 
Gelder von Freizügigkeits- oder Vorsorgekonten können fünf Jahre vor Erreichen des AHV-Alters bezogen werden. Frauen ist ein Vorbezug mit 59 Jahren möglich, Männern mit 60.

Die Leistungen beider Säulen gehen der Sozialhilfe vor. Guthaben sind zusammen mit dem AHV-Vorbezug herauszulösen. Ausgelöstes Geld gilt als liquides Vermögen, das bis zum Vermögensfreibetrag zur Deckung des Lebensunterhalts gebraucht werden muss. Planen Sie den Verzehr wie unter «Wichtige Vorkehrungen» oben beschrieben.

Das Kapital aus der Pensionskasse liegt bei Ausgesteuerten meist auf einem Freizügigkeitskonto. Bei einer Auszahlung müssen Sie das ganze Konto auflösen. Dies ist nur nötig, wenn Sie das Geld für den Lebensunterhalt dringend benötigen. Sonst können Sie das Kapital auf dem steuerfreien Konto belassen, bis zu fünf Jahre nach Erreichen des Rentenalters. Lösen Sie das Konto auf, erfolgt eine einmalige Besteuerung: Danach gehört das Geld in Ihr normales Vermögen. Planen Sie den Verzehr wie unter «Wichtige Vorkehrungen» beschrieben.

Haben Sie zusätzlich Vorsorgekonten der Säule 3a, sollten Sie diese in verschiedenen Jahren gestaffelt beziehen. So erfolgt die Besteuerung der Konten separat, das ist günstiger.

 

Guider Logo

Mehr zur ALV-Aussteuerung bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Wer Taggelder der Arbeitslosenkasse bezieht, kann dies nur für eine bestimmte Dauer. Wie es nach der Aussteuerung weitergeht, fragen sich viele; ebenso wie es um den Versicherungsschutz steht. Informieren Sie sich als Mitglied auf Guider, um zu wissen, was auf Sie zukommt.

Versicherungsschutz nach der Aussteuerung

Unfallversicherung
Der Unfallversicherungsschutz endet 31 Tage nach der Aussteuerung. Innerhalb dieser Frist kann die Deckung durch eine ­Abredeversicherung bei der ­Suva um bis zu sechs Monate verlängert werden. Die Prämie dafür beträgt derzeit 45 Franken pro angebrochenen Monat und muss vor Ablauf der 31-tägigen Nachdeckungsfrist einbezahlt sein. Sobald dieser Versicherungsschutz abläuft, muss das Unfallrisiko bei der Kranken­kasse versichert werden.
 

Pensionskasse
Im Rahmen der beruflichen Vorsorge (zweite Säule) sind Arbeits­lose gegen die Risiken Invalidität und Tod bei der sogenannten Auffangeinrichtung versichert. Die Deckung endet dort einen Monat nach der letzten Taggeldzahlung, doch können sich ­Ausgesteuerte freiwillig weiter versichern. Der entsprechende Antrag muss spätestens 90 Tage nach Ende der Taggeldzahlun­gen bei der Auffangeinrichtung eintreffen.
 

Kinderzulagen
Neben den Angestellten haben auch die Nichterwerbstätigen Anspruch auf Kinderzulagen. Falls nicht der andere Elternteil Arbeitnehmer ist und die Zulagen über den Arbeitgeber beziehen kann, sollten Sie deshalb nach der Aussteuerung ­einen Antrag auf Auszahlung stellen. Melden Sie sich dafür bei der kantonalen AHV-Ausgleichskasse Ihres Wohnsitzkantons.
 

Krankentaggeld
Da Ausgesteuerte kein eigenes Einkommen haben und folglich bei Krankheit kein Lohnausfall entsteht, macht eine Fortführung einer bestehenden Einzel-Krankentaggeldversicherung so oder so meistens keinen Sinn mehr. Klären Sie mit der Versicherung ab, ob dennoch ein Leistungsanspruch besteht und fassen Sie eine allfällige Kündigung auf den nächstmöglichen Zeitpunkt ins Auge.
 

Prämienverbilligung der obligatorischen Krankenversicherung
Unter Umständen entsteht aufgrund der Aussteuerung ein Anspruch auf Prämienverbilligung Krankenkasse So senken Sie Ihre Prämien . Die Voraussetzungen dafür sind kantonal unterschiedlich festgelegt. Informationen dazu ­vermitteln die sozialen Dienste am Wohnort oder die kantonale Ausgleichskasse.

Wie gut bin ich bei Einkommensverlust versichert?

loading...

Erwerbsausfälle durch Invalidität oder Todesfall können Betroffene und ihre Familien in finanzielle Schwierigkeiten bringen.

Buchtipp

Job weg

Was tun bei Arbeitslosigkeit?

Mehr Infos

Job weg

«Jeden Freitag direkt in Ihre Mailbox»

Andres Büchi, Chefredaktor

Jeden Freitag direkt in Ihre Mailbox

Der Beobachter Newsletter