Dieser Beitrag ist Teil unserer Artikelserie «Was 2020 sonst noch geschah – 12 Geschichten über erfreuliche Entwicklungen». Alle Artikel der Serie finden Sie am Ende dieses Artikels oder hier.

Tobias Joos ging ein Licht auf, als er in Indien inmitten eines üppigen Waldes zwischen Zimt- und Muskatnussbäumen, Kakaopflanzen und Gemüsebeeten stand. Ökologische Anbausysteme mit Mischkulturen gibt es seit jeher. Aber direkte Vertriebskanäle zu Kunden – das ist es, was vielen Kleinbäuerinnen fehlt.

«Egal, ob in Indien, Peru oder der Schweiz, alle Betriebe mit solchen Methoden kämpfen mit dem gleichen Problem», sagt der 37-jährige Zürcher, der zuvor im Grosshandel tätig war. Die Mechanismen des Weltmarkts verhinderten, dass es die breite Produktepalette der Kleinbauern bis in die Ladenregale schafft. Dort zählen standardisierte Produkte in grossen Mengen zu kleinen Preisen.

Das wollen Tobias Joos und seine Mitstreiterinnen mit Crowd Container korrigieren. Kundinnen können sich gegen Vorauszahlung an Sammelbestellungen aus dem In- und Ausland beteiligen, zum Beispiel von Passata aus alten Tomatensorten der Kooperative Valdibella aus Sizilien. Valdibella ist seit der Gründung vor vier Jahren ein wichtiger Partner.

«Wir bauen in Sizilien einen mehrstöckigen Agroforst auf, die Kombination von Ackerbau und Forstwirtschaft. Damit erfüllt sich ein gemeinsamer Traum.»

Tobias Joos, Crowd Container

Crowd Container hat seither in der Schweiz eine stabile Basis aufgebaut – mit zuverlässigen Mitinhaberinnen, Angestellten und einem treuen Kundenstamm. Ermutigt von ihrem Erfolg, wagten die Partner diesen Herbst den Schritt in ein langfristiges Projekt: «Wir bauen in Sizilien einen mehrstöckigen Agroforst auf, die Kombination von Ackerbau und Forstwirtschaft. Damit erfüllt sich ein gemeinsamer Traum», sagt Joos.

Der Anbau von Valdibella ist zwar biologisch und vielfältig – doch der Boden leidet immer noch darunter, dass in den Fünfzigerjahren die Waldgärten der Grosseltern einträglicheren Kulturen weichen mussten. Das will die Kooperative zusammen mit Joos rückgängig machen. Den Agroforst planen auf Land, das die Gemeinde der Mafia enteignet hat. Mit Crowdfunding hat Crowd Container nun über 60'000 Franken für Setzlinge und Material gesammelt.

Mehrjährige Mischkulturen bieten grosse Vorteile: Sie verbrauchen weniger Wasser, steigern den Ertrag, binden im Boden mehr CO2 und fördern die Biodiversität. Doch sie sind im Unterhalt aufwendiger als Monokulturen – nur schon, weil man zum Ernten nicht einfach mit einem Mähdrescher durchrasen kann.

«Unser Preis ist etwas höher, dafür sind die Produkte hochwertig. Die Kundschaft schätzt es, wenn sie weiss, woher genau ihr Gemüse kommt», sagt Joos. Damit sich der Aufwand für die Produzenten auszahlt, erhalten sie das 2,7-Fache des üblichen Marktpreises und können gewinnbringend wirtschaften.

Eine mögliche Lösung

Die Vision von Tobias Joos geht weit über das Projekt in Valdibella hinaus. Wissenschaftlerinnen schätzen, dass bis in 60 Jahren die gesamte fruchtbare Biomasse weltweit weggespült sein könnte – falls wir im gleichen Stil mit Monokulturen weitermachen. Der Waldgarten in Sizilien soll aufzeigen, dass auch ökologische Landwirtschaft rentieren kann.

Genau das ist der Grund, warum Crowd Container das Projekt wissenschaftlich eng begleiten lassen will. «Es soll ein Modell entstehen, das leicht nachgeahmt und kopiert werden kann. Wir erhoffen uns eine Strahlkraft, die den dringend nötigen Systemwechsel in der Landwirtschaft einleitet.»

Artikelserie: «Was 2020 sonst noch geschah»

• Gleichberechtigung im Sport
Gleichberechtigung ist im Schweizer Sport noch nicht wirklich angekommen. Drei Initiativen wollen das ändern. jetzt lesen


• «Jede Band ist nur so gut wie ihr Publikum»
Die Zürcher Band Annie Taylor schaffte es im Herbst ins internationale Musikbusiness. Sich dort zu behaupten, wäre schon in normalen Zeiten nicht ganz einfach. jetzt lesen


• Die erste Schulterklopfmaschine der Schweiz
Der Aargau wartet mit einer Weltpremiere auf: Anerkennung auf Knopfdruck dank einer Schulterklopfmaschine. Das tut gut – auch wenn man sich damit verdächtig macht. jetzt lesen


• Die neuen Meinungsmacher (Be+)
Gegen Klimawandel, Supermärkte oder Autoposer: Online-Petitionen boomen wie nie zuvor. Dahinter steckt oft mehr als nur eine noble Absicht. jetzt mit Beobachter+ lesen


• Mit «Super-Enzym» gegen Plastikverschmutzung: Die PET-Fresser (Be+)
Japanische Forscher haben ein Bakterium gefunden, das PET verdaut. Für den neuen Hoffnungsträger im Kampf gegen die Plastikverschmutzung gibt es aber noch einige Herausforderungen zu meistern. jetzt mit Beobachter+ lesen


• Er verteilt gebrauchte Laptops an Bedürftige
Tobias Schär macht ausgediente Laptops wieder flott und verschenkt sie an Bedürftige. Begegnung mit einem Macher und Schnelldenker. jetzt lesen


• Die vergessenen Stars von 2020
Sie sind die Auserwählten des Jahres 2020 – doch das Coronavirus hat ihnen die Show gestohlen. Bühne frei für die Tiere und Pflanzen des Jahres: Neuntöter, Stinkmorchel, Robinie & Co.! jetzt lesen


• «Das Albani ist ein Zufluchtsort, ein Daheim»
Der Lieblingsclub soll verkauft werden, da kaufen ihn die Gäste halt selbst: Innert zwei Wochen sammelte der Winterthurer Musikclub Albani eine halbe Million Franken. jetzt lesen


• Eine zweite Chance für Geflüchtete
Studieren statt sinnlos herumsitzen: An der Uni Basel holen Studierende Asylsuchende in den Hörsaal. jetzt lesen


• Mit Mini-Magneten gegen Blutvergiftung
Elf Millionen Menschen sterben jährlich an einer Sepsis. Ein preisgekröntes Schweizer Start-up sagt dem Gesundheitsproblem nun den Kampf an – mit einer revolutionären Technik. jetzt lesen


•  Femizide – verharmlost, verdrängt, vergessen (Be+)
Alle zwei Wochen ermordet in der Schweiz ein Mann eine Frau. Die brutalen Taten werden bagatellisiert. Drei Frauen wollen das ändern. jetzt mit Beobachter+ lesen


• Saubere Produkte aus dem Mafiaboden
Das Start-up Crowd Container liefert nachhaltige Lebensmittel direkt zu den Leuten nach Hause. Das Modell soll die Landwirtschaft weltweit umkrempeln. jetzt lesen

Der Beobachter-Newsletter – Wissen, was wichtig ist.

Das Neuste aus unserem Heft und hilfreiche Ratgeber-Artikel für den Alltag – die wichtigsten Beobachter-Inhalte aus Print und Digital.

Jeden Mittwoch und Sonntag in Ihrer Mailbox.

Jetzt gratis abonnieren