1. Home
  2. Konsum
  3. Kauf & Leasing
  4. So weichen AGB vom Gesetz ab

Allgemeine GeschäftsbedingungenSo weichen AGB vom Gesetz ab

AGB sollten genau gelesen werden, bevor man unterschreibt.

In vielen Bereichen können die gesetzlichen Regelungen durch AGB geändert und eingeschränkt ­werden. Werden AGB bei Vertrags­abschluss – auch stillschweigend – akzeptiert, haben sie Vorrang vor den gesetzlichen Regeln und sind verbindlich.

von aktualisiert am 23. April 2018

Garantie

So steht es oft in den AGB

Bei Mängeln hat der Kunde seinen Garantieanspruch direkt beim Hersteller einzufordern.

 

Das sagt das Gesetz

Der Verkäufer haftet für zugesicherte Eigenschaften und dafür, dass die Ware keine Mängel hat.

Verspätete Lieferung

So steht es oft in den AGB

Ein Lieferverzug berechtigt nicht zur Annullierung des Auftrags. Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen.

 

Das sagt das Gesetz

Bei verspäteter Lieferung kann der Kunde eine ange­mes­sene Nachfrist setzen. Trifft die Lieferung auch bis zu ­dieser Frist nicht ein, kann der Kunde zurücktreten Rücktritt vom Vertrag Ich habs mir anders überlegt! und gegebenenfalls Schadenersatz verlangen.

Guider Logo

Musterbrief «Nachfrist» bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Wird die Lieferung hinausgeschoben, können Mitglieder von Guider mit unserem Musterbrief dem Verkäufer eine letzte Nachfrist setzen.

Welchen Online-Shops kann ich trauen?

loading...

Gerichtsstand

So steht es oft in den AGB

Ausschliesslicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten ist unser Domizil in XY.

 

Das sagt das Gesetz

Bei Konsumentenverträgen kann der Konsument auch an seinem Wohnsitz klagen.

Kundenunfreundliche AGB in der Praxis

Regelmässig prangert die Stiftung für Konsumentenschutz und die Fédération romande des consommateurs zusammen mit dem Beobachter konsumentenunfreundliche AGB an. Sehen Sie, welche Firmen mit ihrem Kleingedruckten negativ aufgefallen sind.

weiter zum Artikel

Konsumentenunfreundliche AGB

Mängelrechte

So steht es oft in den AGB

Im Garantiefall wird die Ware nach Ermessen des Ver­käufers kostenlos repariert oder ausgetauscht.

 

Das sagt das Gesetz

Bei Mängeln kann der Käufer wählen: Er kann den Kauf rückgängig machen, eine Preisminderung verlangen oder einen Ersatz.

Guider Logo

Musterbrief «Mängelrüge» bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Ist ein gekaufter Gegenstand mangelhaft, können sich Guider-Mitglieder mit unserem Musterbrief an den Verkäufer mit der Forderung um Ersatz wenden.

Verspätete Zahlung

So steht es oft in den AGB

Bei verspäteter Zahlung ist der Verkäufer berechtigt, zehn Prozent Verzugszins zu verlangen.

 

Das sagt das Gesetz

Bei Zahlungsverzug hat der Schuldner fünf Prozent Verzugszins zu zahlen.

Mahnkosten

So steht es oft in den AGB

Bei Zahlungsverzug verlangen wir 50 Franken ­Mahnkosten zuzüglich weiterer Inkassokosten.

 

Das sagt das Gesetz

Das Gesetz kennt keine Mahngebühren, und Inkassokosten gehen nicht zulasten des Schuldners.

Guider Logo

Musterbrief «Verzugsschaden bestreiten» bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Gemäss Schuldbetreibungs- und Konkursgesetz sind Schuldner nicht verpflichtet, einen Verzugsschaden zu zahlen. Mitglieder von Guider wehren sich mit unserem Musterbrief.